1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingens Kapitän Kadiata ist zufrieden mit dem Saisonstart

„Neun Punkte sind super“ : KFC Uerdingen hat trotz optimalem Start noch Luft nach oben

Der Kapitän des KFC Uerdingen strahlte am Sonntag nach dem 2:1-Heimsieg mit der Sonne um die Wette. Torwart Robin Udegbe sieht trotz der drei Erfolge noch reichlich Luft nach oben.

Der KFC Uerdingen ist an den ersten drei Spieltagen in der Oberliga Niederrhein seiner Favoritenrolle gerecht geworden, hat alle Begegnungen gewonnen und steht mit neun Punkten alleine an der Tabellenspitze. Es waren aber alles knappe Siege.

 Der KFC hat immer nur einen Treffer mehr erzielt als der jeweilige Gegner. Cheftrainer Alexander Voigt sagt: „Wir sind froh über die drei Siege. Ich habe ja schon vor Saisonbeginn darauf hingewiesen, dass die Oberliga kein Selbstläufer wird. Wir wussten direkt, dass wir die Gejagten sind, auch weil man uns zum Favoriten abgestempelt hat. Meine Mannschaft hat sehr konzentriert gespielt und diese Situation angenommen“.

Während der Übungsleiter mit den Auftritten in der Grotenburg weitestgehend zufrieden ist, verlangt er auf gegnerischen Plätzen noch eine Steigerung: „Zu Hause haben wir dominant gespielt und hatten viel Ballbesitz. Auswärts müssen wir wie zu Hause auftreten.“ In dieser Woche will der Trainer mit seinem Team noch an der Intensität arbeiten: „Wir müssen die Spannung immer hoch halten und dürfen nicht in den Verwaltungsmodus schalten, das wird uns ansonsten auf die Füße fallen“, sagt Voigt, der deshalb auch im Spiel am Sonntag gegen Schonnebeck die Trinkpausen nutzte und sein Team dazu aufforderte, mehr zu laufen.

Einige Fans haben sich am Sonntag wahrscheinlich darüber gewundert, dass der Trainer auf Grund von Belastungssteuerung in der Startaufstellung nicht rotiert hat. „Wir sind als Mannschaft gerade zusammengewachsen und ich weiß, dass meine Jungs das verkraften können. Deshalb habe ich keine Wechsel vorgenommen. Für die Jungs von der Bank ist das schade, denn sie sind nicht weit weg.“

Einer, der sicher keine Pause benötigt, ist Torwart Robin Udegbe. Der 31-Jährige, der bereits zum dritten Mal beim KFC angeheuert hat, pusht seine Vorderleute immer lautstark: „Deshalb haben wir ihn ja auch geholt. Er hilft der Abwehr dabei sehr. Er ist verbal immer dabei“, sagt sein Trainer.

Der Keeper selber ist froh über die drei Siege zum Saisonstart, mahnt aber auch gleich: „Ich habe natürlich gehofft, dass wir die drei Spiele gewinnen, aber erwarten konnte man das nicht. Die neun Punkte sind schön, wir sind auch auf dem richtigen Weg, haben aber noch sehr viel Luft nach oben. Am Sonntag gegen Schonnebeck haben wir in der Halbzeit gesagt, dass wir den dritten Treffer nachlegen wollen, haben dann aber nachgelassen und einen Gang zurückgeschaltet. Das darf uns so nicht mehr passieren“, sagt der erfahrene Torwart.

  • Levan Kenia (am Ball) kehrt ins
    Fußball-Oberliga : KFC Uerdingen kann wieder auf Levan Kenia bauen
  • Fabio Forster spielt bereits die zwölfte
    Fabio Forster spricht Klartext : „Wir wollen den Schalter umlegen“
  • Der kopfballstarke Torjäger Danny Rankl fehlte
    Fußball-Oberliga : Fünf Lehren aus dem Start des 1. FC Kleve

Kapitän Leonel Kadiata strahlte am Sonntag nach dem guten Saisonstart unmittelbar nach dem Schlusspfiff in der Grotenburg mit der Sonne um die Wette: „Einen besseren Start kann man nicht hinlegen. Neun Punkte sind super. Wir haben es aber heute am Ende der englischen Woche unnötig spannend gemacht. Der Gegentreffer war ärgerlich. Wenn wir den Ball schneller laufen lassen, dann sind wir auch torgefährlich.“