KFC Uerdingen: Verpflichtung von Dominic Maroh unterstreicht Ambitionen

Uerdingen holt Ex-Bundesliga-Profi : KFC unterstreicht mit Maroh-Verpflichtung seine Ambitionen

Dominic Maroh spielte in der vergangenen Saison noch beim 1. FC Köln in der Europa- und Bundesliga. Nach dem Abstieg hatte er dort keinen neuen Vertrag mehr erhalten. In Uerdingen spielt der Innenverteidiger nun für drei Jahre.

Der KFC Uerdingen hat am Mittwoch den nächsten Hochkaräter verpflichtet: Innenverteidiger Dominic Maroh, der in der vergangenen Spielzeit noch für den Bundesliga-Absteiger 1.FC Köln unter anderem in der Europa-Liga aktiv war, verstärkt ab sofort den Tabellenführer der Dritten Liga. Der 31-Jährige bringt die Erfahrung von mehr als 130 Einsätzen in der Bundesliga und 85 in der Zweiten Liga sowie 17 Einsätzen im DFB-Pokal und drei in der Europa-Liga mit. In Uerdingen unterzeichnete der Deutsch-Slowene einen Drei-Jahres-Vertrag und wird dort die Trikotnummer 32 erhalten.

„Dominic Maroh wird die Qualität unseres Kaders noch einmal entscheidend stärken und uns durch seine Erfahrung sicher weiterhelfen können. Von daher freuen wir uns sehr, dass uns dieser Transfer geglückt ist“, sagte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart zum neuerlichen Transfercoup.

Der neue Mann hatte nach dem Abstieg des 1.FC Köln  aus der Bundesliga im vergangenen Sommer keinen neuen Vertrag mehr bei den Domstädtern erhalten. In den vergangenen zweieinhalb Monaten hatte er sich individuell fit gehalten, darunter auch im Fußball-Camp des früheren Athletik-Trainers des Eff-Zeh, Yann-Benjamin Kugel, auf Mallorca - zusammen  mit den seinerzeit ebenfalls vertragslosen Spielern Claudio Pizzarro (inzwischen erneut bei Werder Bremen) und Dennis Diekmeier, der nachwievor auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber ist.

Maroh, dessen Vater Slowene und dessen Mutter Deutsche ist, wird indes der zweite slowenische Nationalspieler sein, der das Trikot des KFC Uerdingen trägt. Für sein Heimatland absolvierte der 31-Jährige zwischen 2012 und 2015 sieben Spiele. Erster slowenischer Nationalspieler in Uerdinger Diensten war Rudi Istenic, der für sein Land 17 Mal zum Einsatz kam und, von Fortuna Düsseldorf kommend, von 1999 bis 2001 das Uerdinger Trikot trug, ehe er zu Entracht Braunschweig wechselte. Der 47-Jährige hat inzwischen seine Karriere beendet.

Mit der Verpflichtung von Maroh setzt der KFC Uerdingen ein weiteres dickes Ausrufezeichen unter seine ambitionierten Absichten. Bereits vor der Saison hatte der KFC mit Kevin Großkreutz (kam von Damrstadt 98) einen Spieler der deutschen Weltmeistermannschaft von 2014 verpflichtet, mit Stefan Aigner (Colorado Rapid), Dennis Daube (Union Berlin), Manuel Konrad (Dynamo Dresden) und Drittliga-Urgestein Robert Müller (VfR Aalen) kamen weitere gestandene Profis hinzu, und zuletzt sorgte der Wechsel von Samed Yesil, der auch schon für den FC Liverpool gespielt hatte, für Schlagzeilen.

Wann Dominic Maroh zum ersten Mal für seinen neuen Arbeitgeber auflaufen wird, steht noch nicht fest - möglicherweise schon am kommenden Samstag, wenn die Uerdinger beim Tabellenachten, dem Karlsruher SC, antreten werden.

Mehr von RP ONLINE