KFC Uerdingen verliert 0:2 gegen Sporfreunde Lotte

Niederlage gegen Lotte : Vollaths Fehlgriff kostet KFC Uerdingen einen Punkt

Der KFC Uerdingen verliert das zweite Spiel in Folge. Dem 0:2 in Kaiserslautern folgt ein erneutes 0:2 daheim gegen die Sportfreunde Lotte. Der KFC wirkte streckenweise einfallslos.

Wiedergutmachung war nach der schlechten Leistung in Kaiserslautern angesagt. Doch sie blieb aus. Auch gegen die Sportfreunde Lotte zeigte der KFC Uerdingen eine schwache Leistung und blieb erneut ohne Torerfolg. Trotz des 0:2 (0:1) bleibt die Mannschaft von Trainer Stefan Krämer in der Spitzengruppe.

Nach der enttäuschenden Leistung in Kaiserslautern (0:2) und dem Sieg des Tabellenführers VfL Osnabrück am Freitag in Braunschweig (4:3) war der KFC in Zugzwang. Trainer Stefan Krämer zog die Konsequenzen. Den ehemaligen Bundesligaspieler Maximilian Beister (Hamburger SV, Mainz 05) verbannte er erstmals auf die Tribüne, ebenso Dennis Chessa. Johannes Dörfler musste auf der Bank Platz nehmen. Dafür stand der offensive Mittelfeldspieler Maurice Litka nach auskuriertem Kapselriss im Sprunggelenk wieder in der Anfangsformation. Der nach einem Meniskusanriss wieder genesene Stürmer Ali Ibrahimaj nahm zunächst noch auf der Bank die Jokerrolle ein.

KFC-Kapitän Christopher Schorch gewann die Platzwahl und setzte direkt ein Zeichen: Entgegen bisheriger Gepflogenheiten spielten die Blau-Roten erstmals vor der Pause auf die Gäste-Kurve. Bereits nach 140 Sekunden hätte es dort erstmals klingeln können, doch Stefan Aigner verpasste die Hereingabe von Christian Dorda um wenige Zentimeter. Fünf Minuten später ermöglichte ein Fehler von Tanju Öztürk den Sportfreunden die Führung, doch der Torjäger, der früher für Fortuna Düsseldorf stürmte, scheiterte an KFC-Torhüter Rene Vollath. Doch in der 22. Minute schlug sich der Keeper selbst. Nach einem Fehler von Öztürk ließ Vollath den Schuss von Maximilian Oesterhelweg durch die Hände flutschen. Die Sportfreunde konnten ihr Glück kaum fassen.

Die Uerdinger hingegen wurden durch den Gegentreffer völlig aus der Bahn geworfen, wirkten verunsichert und mutlos. So musste sich der Aufsteiger erstmals Pfiffe gefallen lassen – nicht von den Ultras, wohl aber von einigen eher neutralen Besuchern, die mit Hilfe einer Freikartenaktion in die Schauinsland-Reisen-Arena gekommen und enttäuscht waren. Kurz vor der Pause kam der KFC dann aber noch zu zwei Chancen durch Aigner und Oguzhan Kefkir, die jedoch an Torhüter Steve Kroll scheiterten.

In der Pause traf den Bannstrahl dann Kevin Großkreutz. Der Weltmeister durfte nach erneut schwacher Leistung vorzeitig duschen. Für ihn kam Jan Holldack, der auf der rechten Seite für mehr Schwung sorgen sollte. Das war aber erst der Fall, als nach einer Stunde Ali Ibraimaj und Johannes Dörfler eingewechselt wurden. Nur zwei Minuten später hatten die Uerdinger zwei große Möglichkeiten. Zunächst wurde ein Kopfball von Dominic Maroh auf der Linie gerettet, dann traf Ibrahimaj den Innenpfosten. Es war das Signal zur Aufholjagd. Doch sie blieb aus. Stattdessen kam Lotte durch einen nach einer Ecke mit dem Hinterkopf verlängerten Ball durch Wegkamp zum 0:2.

Die Niederlage war verdient, denn der KFC wirkte einfallslos und viel zu statisch. Es fehlte das Spiel über die Flügel und mangelte an Angriffssschwung.

Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet der KFC Uerdingen am Montag, 5. November, um 19 Uhr beim Spitzenreiter VfL Osnabrück.

KFC Uerdingen: Vollath - Großkreutz (46. Holldack), Maroh, Schorch, Dorda - Konrad, T. Öztürk - Krempicki (62. Dörfler), Kefkir, Litka (60. Ibrahimaj) - Aigner

Sportfr. Lotte: Kroll - Langlitz, Rahn, Straith, Neidhart - M. Schulze, Chato - J. Lindner (71. Karweina), Jon. Hofmann (72. Al-Hazaimeh), Oesterhelweg (88. Awassi) - Wegkamp

Schiedsrichterin: Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg)

Zuschauer: 3000

Tore: 0:1 Oesterhelweg (22.), 0:2 Wegkamp (79.)

Gelbe Karten: T. Öztürk (7), Holldack (1) / Jon. Hofmann (4), M. Schulze (3), Rahn (5), Chato (2), Oesterhelweg (2)

Mehr von RP ONLINE