KFC Uerdingen: Torwart Lukas Königshofer droht gegen Großaspach auszufallen

Am Samstag gegen Großaspach : KFC Uerdingen bangt um Einsatz von Torwart Königshofer

Stammtorwart Lukas Königshofer droht für das Heimspiel des KFC Uerdingen am Samstag gegen die SG Sonnnhof Großaspach wegen Rückenschmerzen auszufallen. Jean-Manuel Mbom fällt wegen einer Knieverletzung aus.

Seit dieser Woche ist die Odyssee der Trainingsstätten der Drittliga-Fußballer des KFC Uerdingen um eine weitere Destination reicher. Auf der Platzanlage des Hülser SV am Hölschen Dyk und damit gut zehn Kilometer von der Grotenburg entfernt, fanden sie nach Oppum, Meerbusch und zuletzt Vorst die mittlerweile vierte Ausweichtrainingsstätte. „Es bringt doch nichts, Woche für Woche über diese Trainingsbedingungen zu reden. Die sind wie sie sind. Das weiß jeder und wir können das nicht ändern“, sagt Trainer Daniel Steuernagel. „Das kostet nur Energie, die wir an anderer Stelle dringender brauchen.“

Eine wohl richtige Einschätzung, denn vor der samstäglichen Partie (14 Uhr Merkur Spiel-Arena) gegen die SG Sonnenhof-Großaspach ist die sportliche Führung möglicherweise gezwungen, auf der Torwartposition einen Wechsel vorzunehmen. Stammtorwart Lukas Königshofer plagen arge Rückenbeschwerden. Der 30-jährige Österreicher, der in den bisherigen 22 Ligaspielen keine einzige Minute versäumte, konnte unter der Woche nicht trainieren, soll am Freitag noch einmal gespritzt werden. Ist das die Chance für den letztjährigen Stammtorwart René Vollath, den der seinerzeitige Trainer Heiko Vogel im Sommer des vergangenen Jahres aussortierte, zurück zu kehren oder werden Robin Udegbe oder gar der erst 20-jährige Philipp Bachmeier zwischen den Pfosten stehen? „Alle drei sind fit“, gibt sich Teamchef Stefan Reisinger an der Stelle sybillinisch und hofft bei Königshofer auf die Ärzte. „Sicher ist nur, dass wegen der U23-Regel Bachmeier im Kader steht“, lässt er sich noch entlocken. Sollte Königshofer ausfallen, spricht alles für eine Rückkehr Vollaths. Nach der Entlassung Vogels hatte Reisinger alles auf null gestellt und stets betont, dass für ihn die Trainingsleistungen entscheidend seien. Und da bescheinigte er erst unlängst Vollath eine hohe Intensität.

Aber auch aus einem anderen Grund müssen Trainer und Teamchef ihr Augenmerk auf die vorhin erwähnte U23-Regel – vier Spieler, die für eine deutsche Jugendauswahl spielberechtigt sind, müssen bei jeder Drittligapartie im 18-er Kader stehen – , richten. Denn Jean-Manuel Mbom, einer der insgesamt nur vier Spieler im aktuellen KFC-Kader, der diese Voraussetzung erfüllt, fällt mit einer Knieverletzung am Samstag aus. Um das auszugleichen wird der 18-jährige A-Jugendliche Niklas Zass mit auf der Bank sitzen. Ausfallen wird auch Alexander Bittrof, dessen Wadenverletzung sich als Muskelfaserriss erwies und damit einen längeren Heilungsprozess erfordert. Ob dieser Ausfall die Chancen einer Rückkehr von Kevin Großkreutz in den Kader erhöht – beide sind auf der Position des rechten Außenverteidigers zu Hause – darf bezweifelt werden. „Boubacar Barry hat das rechts hinten sehr gut gemacht“, hatte Teamchef Reisinger schon unmittelbar nach der vergangenen Partie in Unterhaching gesagt.

Das Aufeinandertreffen mit Großaspach ist auch das Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die vergleichbar schlecht ins Jahr 2020 gestartet sind. 0:0 in Kaiserslautern und gar 0:6 zu Hause gegen Würzburg lauten die bisherigen Ergebnisse. Wie die Uerdinger (0:3 und 0:1) wartet also auch Grosaspach auf das erste Tor des Jahres 2020. Eine weitere Parallele besteht in der Doppellösung auf der Trainerbank. Seit Jahresbeginn haben beim Tabellenvorletzten Mike Sadlo und Heiner Backhaus das gemeinsame Sagen. „Sadlo kenne ich vom Fußballlehrerlehrgang“, freut sich Daniel Steuernagel auf ein Wiedersehen.