KFC Uerdingen: Tom Boere trifft beim 2:1-Sieg in Würzburg doppelt

2:1-Sieg in Würzburg : Boere trifft zwei Mal für Uerdingen

Der KFC Uerdingen ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Mannschaft setzt sich bei den Würzburger Kickers mit 2:1 durch. Beide Treffer erzielt Tom Boere.

Immer wenn Tom Boere trifft, gewinnt der KFC Uerdingen. Das war auch bei den Würzburger Kickers der Fall, wo der Niederländer in der 26. Minute das Tor des Tages erzielte. Und weil bei den Gästen die Null stand und der 26 Jahre alte Niederländer in der 76. Minute nachlegte, feierten die Uerdinger einen verdienten 2:1-Sieg. Das Gegentor durch Christian Schuppan fiel in der 90. Minute.

Trainer Daniel Steuernagel und Teamchef Stefan Reisinger hatten die Mannschaft gegenüber der 0:3-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern gleich auf fünf Positionen verändert: Kapitän Jan Kirchhoff und Adam Matschyk waren gesperrt, Roberto Rodriguez, Oliver Steurer und Ali Ibrahimaj mussten auf der Ersatzbank Platz nehmen. Kevin Großkreutz feierte nach fast viermonatiger Pause (Sperre und Verletzung) sein Comeback, der von Ex-Trainer Heiko Vogel aussortierte Dominic Maroh gab sein Saisondebüt, und das Mittelfeld wurde durch Jean-Manuel Mbom, Franck Evina und Patrick Pflücke stark verjüngt.

Das Konzept war damit klar: In der Defensive sollte geballte Erfahrung wieder für mehr Sicherheit sorgen, bei Ballbesitz sollte es schnell nach vorne gehen. Anschauungsunterricht hatte die Mannschaft am Vorabend erhalten, wo sie sich gemeinsam das Spiel Dortmund gegen Paderborn angeschaut hatte und die Gäste es in der ersten Halbzeit vorzüglich vorexerziert hatten.

Das Konzept schien aufzugehen, denn die Uerdinger Abwehr stand relativ sicher. Nur einmal entwischten die Würzburger, doch Assani Lukimya klärte zehn Meter vor dem Strafraum auf seine Weise, wofür er verwarnt wurde. In der Offensive sorgte vor allem Pflücke für Schwung. So kam es nicht von ungefähr, dass er eine Ecke erkämpfte, die Evina herein schlug. Der Ball kam von Lukimya zu Tom Boere, der zur Führung einschoss. Es war der vierte Saisontreffer des Niederländers im neunten Spiel. Das stimmte die rund 200 Fans zuversichtlich, denn die drei Spiele zuvor, in denen Boere getroffen hatte, hatte der KFC am Ende gewonnen. So weit war es natürlich noch nicht, aber mit dem Vorsprung ging es in die Pause.

Die Gastgeber versuchten nach dem Wechsel natürlich, den Druck zu erhöhen und zum Ausgleich zu gelangen. Allerdings mangelte es den Kickers an Kreativität und Durchschlagskraft. Das wiederum sprach für die Uerdinger Abwehr, die relativ sicher stand. Die Gäste wiederum versäumten es, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen, weil ihr Zuspiel oft zu unsauber war. So wurden die 4.455 Zuschauer für das spielerisch mäßige Niveau durch die zum Ende hin steigende Spannung entschädigt. Der eingewechselte Christian Kinsombi war gerade zwei Minuten auf dem Feld, als er auf der rechten Seite davon zog. Bei seiner mustergültigen Hereingabe musste Tom Boere nur noch den Fuß hin halten: Damit waren sein erster Doppelpack für den KFC und der Sieg perfekt. Der Gegentreffer kam für die Kickers zu spät.