KFC Uerdingen steht in vier Tabellen auf einem Abstiegsplatz

In vier Rankings weit unten : Statistiken mit Aussagekraft

Der KFC beendet die Saison zwar als bester Aufsteiger, aber in gleich vier Tabellen stehen die Uerdinger auf einem Abstiegsplatz.

Der KFC Uerdingen hat in dieser Saison erstmals seit 2005 wieder auf der großen deutschen Fußball-Bühne mitgespielt. Dabei belegen die Blau-Roten in der Abschlusstabelle den elften Platz. Eigentlich ein für einen Aufsteiger respektables Resultat. Doch während ganz Düsseldorf in der Nachbarstadt ihre Fortuna feiert, die als Bundesligaaufsteiger Zehnter geworden ist, sind die Fußballfreunde in Krefeld enttäuscht. Ein Grund sind die unterschiedlichen Erwartungen: In Düsseldorf hatten sie sich gedanklich auf einen Abstiegskampf eingerichtet, in Uerdingen auf ein Mitmischen an der Spitze.

Es sind aber nicht nur die möglicherweise zu hohen Erwartungen gewesen, sondern es haben auch andere handfeste Fakten für Enttäuschung gesorgt. Lediglich in einer, allerdings wenig relevanten Statistik haben die Uerdinger ihr Soll erfüllt: Als Tabellenelfter sind sie der beste Aufsteiger, denn der TSV 1860 München landete auf Rang zwölf, der Dritte im Bunde, Energie Cottbus, steigt als 17. wieder in die Regionalliga ab – sofern alle Vereine die beantragte Lizenz erhalten.

In einigen anderen Rankings befindet sich der KFC allerdings auf einem Abstiegsplatz. So ist er die schlechteste Rückrundenmannschaft der Liga. Nur elf Punkte aus 19 Begegnungen sind eine desaströse Bilanz, die nur aufgrund einer guten Hinrunde (37) ohne Folgen blieb.

Gleich in zwei anderen Rubriken weist der KFC die zweitschlechteste Bilanz der Liga auf. Nur das Schlusslicht VfR Aalen musste mehr Niederlagen (19) einstecken als der KFC (18). Ähnlich schlimm sieht es bei den Gegentoren aus. Nur Absteiger Fortuna Köln (64) kassierte mehr Gegentore als der KFC (62.).

Und auch in einer vierten Wertung landen die Uerdinger auf einem Abstiegsplatz. Mit nur 19 Punkten in 19 Spielen haben sie die viertschlechteste Heimbilanz. Nur die Absteiger Lotte, Köln (je 18) und Aalen (15) holten daheim noch weniger Zähler. Verständlich, dass dem Heimspielort Duisburg keiner eine Träne nachweint.

Mehr von RP ONLINE