1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Möglichst wenige Wechsel gegen Sportfreunde Lotte

Gastspiel in Lotte : Gewinnt der KFC heute endlich wieder?

Der KFC Uerdingen hat im Pokal gegen Rot-Weiss Essen endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Das soll auch gegen die Sportfreunde Lotte in der Liga so sein. Die Mannschaft will Trainer Frank Heinemann nicht groß verändern.

2:4 Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern, danach vier Veränderungen in der Startelf und ein 2:0 Erfolg im Pokal bei Rot-Weiß Essen. Wobei die Torschützen Stefan Aigner und Connor Krempicki zu den vier Neuen gehörten. So stellt sich vor dem samstäglichen Spiel bei den Sportfreunden Lotte für KFC-Trainer Frank Heinemann also die Frage, Never change a winning Team oder nehme ich gegnerabhängig doch wieder die eine oder andere Veränderung vor. „Also zunächst einmal gilt, dass ich ja nicht wechsle um des Wechsel willen“, sagt Heinemann. Um dann anzufügen, „dass, wenn ich wechseln werde, das auf höchstens einer oder maximal zwei Positionen tun werde.“

Die Leistung in Essen, die Heinemann selbst als gut aber eben besonders im spielerischen Bereich auch als verbesserungswürdig bezeichnet hat, soll also die Basis für einen guten Auftritt in Lotte sein. Das kann also zur Folge haben, dass gestandene Erstligaprofis wie Dominic Maroh auf der Bank sitzen. Heinemann stört das aber nicht. „Sie alle gehören zur Mannschaft. Erst hat es mit Mario Erb unseren etatmäßigen Kapitän getroffen, jetzt spielt er und der Dom. (Dominic Marhoh, Anm. d. Red.) sitzt draußen“, sagt der Coach. Um dann anzufügen, „dass wir den Dom. auf jeden Fall noch brauchen werden.“

Blickt man auf die Tabelle, sieht man, dass beide Teams noch einige Punkte für den Klassenverbleib benötigen. Uerdingen hat derzeit 41, Lotte 36. Wobei der Gegner aus den letzten fünf Partien lediglich einen einzigen Zähler einfahren konnte.

In Uerdingen vertraut man dabei weiter auf den mit neun Treffern erfolgreichsten Stürmer Maximilian Beister. Dass dieser dabei auch noch sehenswerte Treffer erzielen kann, war gegen den 1. FC Kaiserslautern zu sehen. Beisters Schuss zum 1:0 schaffte es jetzt in die Auswahl zum Tor des Monats März 2019. Dabei hatte Beister das Leder mit links an der Strafraumgrenze getroffen und in einer wunderbar langen und gebogenen Flugkurve schlug der Ball oben links im Winkel ein – keine Chance für Lauterns Torwart Lennart Grill, der sich vergeblich streckte.