Spitzenspiel bei SF Baumberg KFC-Torjäger Hinata Gonda steht vor dem Comeback

Krefeld · Der Japaner könnte gerade rechtzeitig zum Beginn der entscheidenden Saisonphase wieder genesen. Der Einsatz des Torjägers am Samstag im Spitzenspiel des KFC Uerdingen bei den Sportfreunden Baumberg scheint möglich.

Er will sein Comeback feiern: Hinata Gonda, der hier nach einem seiner Tore so herrlich jubelt.

Er will sein Comeback feiern: Hinata Gonda, der hier nach einem seiner Tore so herrlich jubelt.

Foto: BRAUER-Fotoagentur/Oliver Kaelke

Es ist eine ziemlich verrückte Saison in der Fußball-Oberliga. Den Mannschaften mangelt es an Konstanz, was zur Folge hat, dass Ergebnisse kaum vorher zu sagen sind. Natürlich gibt es das auch in anderen Ligen, dass beinahe jeder jeden schlagen kann. Doch es ist nicht nur die sportliche Unberechenbarkeit. Hinzu kommen die Probleme der Vereine in wirtschaftlichen und organisatorischen Bereichen. Die Folgen sind schwerwiegend: So haben von den ersten sechs Vereinen der Tabelle nur drei eine Lizenz für die Regionalliga beantragt. Der Spitzenreiter Sportfreunde Baumberg, der Tabellendritte SpVg Schonnebeck und der Sechste VfB Hilden haben darauf verzichtet oder wegen Aussichtslosigkeit verzichten müssen. Somit machen der Zweite Ratingen 04/19, der auf Platz vier rangierende KFC Uerdingen und der Fünfte Schwarz-Weiß Essen den Aufstieg unter sich aus.

Am Samstag treffen im Spitzenspiel zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem KFC Uerdingen zwei Verlierer des zurückliegenden Spieltags aufeinander. Die Gastgeber blamierten sich beim Mülheimer FC (2:3), die Gäste bei Union Nettetal (1:3); zudem verloren die Baumberger Dienstag das Halbfinale im Niederrheinpokal bei Rot-Weiß Oberhausen (0:3).

„Wir hatten wieder Glück im Unglück, aber das haben wir in dieser Saison leider schon zu oft gehabt“, sagt KFC-Kapitän Florian Abel mit Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenten, die ebenfalls verloren. Dadurch verpassten die Uerdinger jedoch die Chance, bis auf einen Punkt an Ratingen heran zu rücken. „Aber auch diese Niederlage wird uns nicht umwerfen, obwohl es nach den letzten Wochen ein schöner Schlag in die Fresse war.“ Nachdem Levan Kenia das Amt als Interimstrainer übernommen hatte, hatte die Mannschaft nämlich zuvor drei Siege in Folge gefeiert. „Aber wir dürfen uns nicht umhauen lassen, sondern genauso weiter machen.“

Natürlich mit einigen Verbesserungen. „Wir sind in Nettetal nicht in die Zweikämpfe gekommen, ungeduldig geworden und haben uns dann auskontern lassen“, sagt Maik Odenthal. Das wird ihnen in Baumberg wohl kaum passieren, denn der Spitzenreiter wird beweisen wollen, ass er die beste Mannschaft der Liga ist und Meister werden will, auch wenn er nicht aufsteigen kann.

Bei den Uerdingern sind einige Spieler angeschlagen und haben über muskuläre Probleme geklagt. Aber es gibt auch Hoffnung: Hinata Gonda steht vor seinem Comeback. Und wie wichtig der Japaner ist, der im Januar einen Innenbandriss erlitt, beweisen zwei Zahlen: In den nur 13 Begegnungen in dieser Saison, in denen er mitwirken konnte, erzielte er acht Tore und bereitete zwei vor.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort