KFC Uerdingen mit Maurice Litka und Ali Ibrahimaj gegen Sportfreunde Lotte

KFC Uerdingen : Mit Litka und Ibrahimaj gegen Lotte

Der KFC Uerdingen empfängt die Sportfreunde Lotte. Die Ostwestfalen haben nach dem Trainerwechsel nur eines ihrer sieben Spiele verloren. Eine schwere Aufgabe für den KFC.

19 Monate später treffen der KFC Uerdingen und Lotte in der Dritten Liga aufeinander und die Blau-Roten sind in der Favoritenrolle. Das verdanken sie ihrem rasanten Aufstieg, dem verstärkten Kader und der Tabellenposition: Der Dritte erwartet den 15. – und die Fans natürlich einen Sieg. Wer ist schon Lotte?

Wenngleich die Tabelle nicht lügt, so verheimlicht sie doch manches. Denn die Sportfreunde, die aus den ersten fünf Saisonspielen nur ein einziges Pünktchen geholt hatten, sind nach dem Trainerwechsel in die Erfolgsspur zurück gekehrt. Unter Nils Drube verlor die Mannschaft nur eines ihrer sieben Spiele mit 1:2 in Kaiserslautern und trotzte zuletzt Spitzenreiter Osnabrück ein torloses Remis ab. Somit deutet manches darauf hin, dass es erneut eine unangenehme Aufgabe für den KFC in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg werden könnte, mit der die Uerdinger fremdeln und noch nicht richtig warm geworden sind. Doch dieses Unterfangen sollten sie möglichst schnell angehen, nachdem klar ist, dass sie bis Sommer 2020 dort ihre Heimspiele austragen werden.

Nach dem enttäuschenden Auftritt in Kaiserslautern (0:2) wird Trainer Stefan Krämer heute (14 Uhr) eine auch personell veränderte Formation auf das Feld schicken. So ist Maurice Litka nach auskuriertem Kapselriss im Sprunggelenk wieder erste Wahl. Der vom FC St. Pauli ausgeliehene Mittelfeldspieler soll der Offensive jenen Schwung verleihen, der zuletzt schmerzlich vermisst wurde.

Aber auch Ali Ibrahimaj wird sicherlich zum Einsatz kommen. Seine Ballsicherheit, Übersicht und Abschlussstärke benötigt der KFC. Trainer Krämer fordert, leichte Ballverluste zu vermeiden und ist über die Alternativen in der Offensive froh.

Doch auch mit den beiden genesenen Offensivkräften wird die Partie kein Selbstläufer. „Man bekommt nichts geschenkt in dieser Liga und muss bis ans Limit gehen“, kündigt Lottes Trainer Drube hartnäckigen Widerstand an. „Wir wollen auswärts auch mal wieder drei Punkte holen. Wir müssen Uerdingen ein Stück weit die Waffen nehmen, mit denen sie gefährlich sind.“

Mehr von RP ONLINE