KFC Uerdingen - Krämer plagen personelle Sorgen

Fußball: KFC: Krämer plagen personelle Sorgen

In der Mannschaft des Fußball-Drittligisten grassiert derzeit ein Virus. Daher bleiben dem Trainer für das Pokalspiel am Mittwoch in Monheim gegen Baumberg nicht mehr viele Akteure übrig. Beim Gegner spielen einige Ex-Uerdinger.

Am Mittwoch tritt Drittligist KFC Uerdingen in der dritten Runde des Niederrheinpokals beim zwei Klasen tiefer spielenden Oberligisten SF Baumberg an. Zum Glück steht am Wochenende wegen der Länderspielpause kein Meisterschaftsspiel an. Denn vor dieser Pokal-Partie plagen KFC-Trainer Stefan Krämer einige personelle Sorgen. „Heute brauche ich einen Zettel“, flachste der Coach, als er die Namen der erkrankten Spieler – es grassiert ein Virus – verkündete. Lucas Musculus, Maurice Litka, Tanju Öztürk, Christian Dorda, Kevin Großkreutz und Lukas Schelenz fallen aus, dazu kommen die länger verletzten Ali Ibrahimaj, Dennis Daube und Mario Erb.

Könnte eigentlich gar nicht so schlimm sein, wenn man diese Partie als eine Pflichtaufgabe ansieht, die locker auch mit einer so genannten B-Elf gelöst werden könnte. Doch davon will Krämer rein gar nicht wissen und das aus gleich mehreren Gründen. Zum ersten sind die Erinnerungen an die zu Letzt absolvierte Pokalrunde beim Landesligisten ASV Einigkeit Süchteln noch zu präsent. Denn genau so eine Art B-Elf des KFC musste in die Verlängerung, in der sie sich mit größter Mühe zu einem 2:1 Sieg quälte. Zum zweiten schieden vor Wochenfrist mit der SG Sonnenhof-Großaspach, dem VfR Aalen und Eintracht Braunschweig gleich drei Ligakonkurrenten der Uerdinger in ihren jeweiligen Landespokalwettbewerben gegen unterklassige Teams aus. Und die Würzburger Kickers – wie Uerdingen ebenfalls Drittligist – kamen nur am grünen Tisch weiter. Gegner Regionalligist Schweinfurt, das auf dem grünen Rasen bereits mit 3:2 gewonnen hatte, hatte dabei nur drei statt der geforderten vier U-23-Akteure auf dem Spielberichtsbogen.

„Und die Baumberger belegen aktuell den zweiten Platz in ihrer Liga“, führt Krämer ein drittes Argument an. Was ihn zudem veranlasste, den Gegner im sonntäglichen Spitzenspiel gegen den Dritten, den TSV Meerbusch persönlich unter die Lupe zu nehmen. Dabei sah er einen 2:1 (0:1) Sieg Baumbergs. Wobei Baumberg nach einer gelb-roten Karte in der Anfangsphase bei beiden Toren in Unterzahl agierte. Mittelfeldakteur Robin Hömig erzielte seine Saisontore Nummer sieben und acht.

Gespielt wurde diese Partie auf der eigenen Platzanlage Baumbergs, wohingegen die Pokalpartie gegen Uerdingen auf dem Kunstrasen der Bezirkssportanlage Europaallee 1 in 40789 Monheim-Baumberg ausgetragen wird. „Danke an Teutonia St. Tönis, auf deren Kunstrasenplatz wir am Dienstag trainieren konnten“, sagt Krämer.

Aus Baumberger Sicht bietet die Partie das Wiedersehen für zahlreiche Ex-Uerdinger. Torwart Daniel Schwabke, Patrick Jöcks, Tim Knetsch, Kapitän Kosi Saka und Dominik Oehlers, diese fünf trugen alle schon das blau-rote Trikot. Karten für diese Begegnung kosten 10 €, ermäßigt 8 €. Der Anpfiff erfolgt um 19:30 Uhr.

Für Aufsehen sorgte die Meldung, dass Großkreutz ab sofort beim Dortmunder Landesligisten VfL Kemminghausen als Co-Trainer fungiert. „Viel Zeit wird er hierfür nicht haben“, kommentierte Krämer dieses Engagement, aber, „was er sonst in seiner Freizeit macht, ist natürlich ihm überlassen.“

Mehr von RP ONLINE