KFC Uerdingen erkämpft sich ein 0:0 gegen den FC Magdeburg

Nullnummer gegen Magdeburg : Uerdingen muss sich mit Punkt begnügen

Der KFC Uerdingen hat einen weiteren großen Schritt aus der Krise verpasst. Im zweiten Spiel unter Interimstrainer Stefan Reisinger musste sich der Drittligist mit einem 0:0 gegen den 1. FC Magdeburg begnügen.

Zwar zeigten sich die mit großen Ambitionen in die Saison gestarteten Uerdinger im Ausweichstadion in Düsseldorf wie schon zuletzt beim 2:1 in Meppen formverbessert, konnten sich aber nicht vom 14. Tabellenplatz lösen.

Vor 5000 Zuschauern in Düsseldorf waren die Gäste durch Sören Bertram (5.) und Sirlord Conteh (10.) nur in der Anfangsphase gefährlich, auf der Gegenseite scheiterte Tom Boere nach einem haarsträubenden Rückpass von Brian Koglin allein vor Magdeburgs Schlussmann Morten Behrens (15.).

Anschließend plätscherte die Partie lange vor sich hin, ehe Uerdingen auf den Siegtreffer drängte. Gegen den eingewechselten Osayamen Osawe (69./73.) und Roberto Rodriguez (77.) rettete Behrens.

Die vom ehemaligen Uerdingen-Trainer Stefan Krämer gecoachten Gäste brachten sich um die Chance, Kontakt zur Spitzengruppe herzustellen. Für sie war es das siebte Remis im elften Spiel.

(dpa/old)
Mehr von RP ONLINE