KFC Uerdingen: Außenspieler Chessa wird von Betreuer Bosheck gejagt

Aus dem Trainingslager : Am Rande des Platzes

Im Trainingslager des KFC Uerdingen in der Türkei blüht auch der Flachs. Und die Besucher geben sich oft die Klinke in die Hand.

Betreuer Bossi jagt den schnellen Chessa

Ein nicht alltägliches Sprintduell gab es nach dem Training. Da ist es usus, dass die Spieler die Bälle einsammeln und ins Ballnetz lupfen, das Betreuer Andreas Bosheck aufhält. Doch diesmal schoss Dennis Chessa absichtlich etwas zu feste, um den Zeugwart zu foppen und traf ihn. Der ließ das Netz kurzerhand fallen und rannte hinter dem schnellen Außen her. Natürlich bekam er ihn nicht, dafür aber den Respekt der zuschauenden, feixenden Spieler.

Bossi besucht seinen alten Freund Montinari

Unzählige Vereine aus ganz Europa absolvieren derzeit Trainingslager in Belek. So auch der FC Vaduz aus der zweiten Schweizer Liga. KFC-Mannschaftsbetreuer Andreas Bosheck nutzte den freien Nachmittag am Samstag und besuchte im Nachbarhotel Vaduz’ Betreuer David Montinari, mit dem ihn eine Freundschaft verbindet. Schnell wurde über die Größe der Arbeitszimmer, den Wäschereiservice der Hotels, die Anzahl der gepackten Kisten für das Trainingszubehör und die Frage, ob bei den Fluggesellschaften Kosten für Übergepäck anfallen, diskutiert.

Özcelik von Capelli stattet Besuch ab

So ein Trainingslager wird auch immer wieder für Besuche genutzt. So schaute Halil Özcelik beim KFC vorbei und sah das 1:1 im Test gegen AFC Dunarea Calarasi/Rumänien. Der langjährige Torhüter des VfR Fischeln, der beim KFC ausgebildet wurde und in vier Derbys gegen seinen Ex-Verein zum Einsatz kam, arbeitet jetzt für die amerikanischen Sportartikelhersteller Capelli Sport, der seit eineinhalb Jahren die Uerdinger ausstattet.

Mehr von RP ONLINE