Lokalsport: KFC reist zum Top-Duell der Oberliga

Lokalsport : KFC reist zum Top-Duell der Oberliga

Fußball: Die beiden hoch favorisierten Aufstiegsfavoriten Wuppertaler SV und KFC Uerdingen treffen morgen um 15 Uhr im direkten Vergleich im Zoostadion aufeinander. Die Polizei kündigt erhöhte Sicherheitsvorkehrungen an.

Es ist das Spiel, auf das vermutlich die ganze Oberliga wartet: Wenn morgen Nachmittag um 15 Uhr im Zoostadion in Wuppertal die Partie zwischen dem dort beheimateten Wuppertaler SV und dem KFC Uerdingen angepfiffen wird, dann ist das nicht nur ein Vergleich von zwei Traditionsvereinen, sondern das erste Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams der Liga, die möglicherweise den Aufstieg in die Regionalliga unter sich ausmachen. Die bisherige Bilanz aller Pflichtspiele ist übrigens ausgeglichen. In 15 Partien (eins davon war im Pokal) gab es jeweils fünf Uerdinger Siege, Niederlagen und Unentschieden.

Die Partie wird unter höchst möglichen Sicherheitsvorkehrungen ausgetragen. Spiele beider Mannschaften gehören in der Liga zu den sogenannten Risikospielen, das heißt, dass die Begegnungen das Risiko beinhalten, dass es möglicherweise zu gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Teilen der Fans kommen kann. Wuppertals Polizei jedenfalls ist dafür gerüstet, die rivalisierenden Gruppen in Schach zu halten. Wuppertals Polizeisprecher André Schwanicke etwa bestätigte, dass bei dem Spiel "deutlich mehr" Polizeipräsenz als bei anderen Ligaspielen mit WSV-Beteiligung zugegen sein werde. "Wir werden nicht zulassen, dass Chaoten das Spiel für gewalttätige Aktionen nutzen können. Darauf sind wir vorbereitet", sagte der Sprecher auf Anfrage. Auch der KFC kündigte an, eigene Ordner mit nach Wuppertal zu nehmen (was ohnehin seit Wochen geplant war) und steht bereits mit den Ordnungsbehörden im Bergischen in regem Austausch. "Wir hoffen, dass unsere Fans sich nicht provozieren lassen und wir ein tolles Fußballspiel sehen können", sagte ein KFC-Sprecher.

Ein tolles Spiel in Wuppertal - da kommen gleich Erinnerungen auf an den 29. Mai 2011. Es ist das letzte Spiel der laufenden Saison. Der KFC liefert sich ein Fernduell mit TuRu Düsseldorf um den Aufstieg in die Oberliga. Die Uerdinger brauchen noch einen Sieg, dann ist der Aufstieg perfekt. Rund 3000 Fans des KFC begleiten die von Peter Wongrowitz (inzwischen beim TSG Herdecke) trainierte Mannschaft, feiern ein wahres Fußballfest - und am Ende den ersten Aufstieg einer Uerdinger Mannschaft seit 17 Jahren. 2:1 (1:1) gewann der KFC seinerzeit gegen den WSV, durch Tore von Saban Ferati (derzeit TuRu Düsseldorf) und Franck Njambe (derzeit BSV Schüren, wo mit Eyüp Cosgun, Bastian Pinske und Sascha Samulewicz noch drei weitere ehemalige Uerdinger unter Vertrag stehen).

Mit einem solchen Ergebnis wären die Uerdinger auch morgen zufrieden. Es wäre ein kleiner, aber wichtiger Schritt in Richtung Rückkehr in die Regionalliga - und ein weiterer Anreiz auf das Krefelder Stadtderby gegen den derzeitigen Tabellenführer VfR Fischeln, das am 19. September um 18 Uhr in der Grotenburg ausgetragen wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE