KFC Uerdingen: KFC beendet die Saison mit 2:0-Erfolg

KFC Uerdingen: KFC beendet die Saison mit 2:0-Erfolg

Zum Abschluss der Oberliga-Spielzeit bezwang der Meister Germania Ratingen. Präsident Agissilaos "Lakis" Kourkoudialos wurde in der 76. Minute eingewechselt – und verschoss zehn Minuten später einen Foulelfmeter.

Zum Abschluss der Oberliga-Spielzeit bezwang der Meister Germania Ratingen. Präsident Agissilaos "Lakis" Kourkoudialos wurde in der 76. Minute eingewechselt — und verschoss zehn Minuten später einen Foulelfmeter.

Mit den Elfmetern hat es der KFC Uerdingen in den vergangenen Jahren nicht so wirklich gehabt. Zweimal war das Elfmeterschießen bereits das Aus im Niederrheinpokal gegen höherklassige Gegner, und auch gestern, beim Saisonkehraus in der Grotenburg, war es ein Elfmeter, der für mächtig Gesprächsstoff sorgte. Geschossen hat ihn der Boss höchstpersönlich: Agissilaos "Lakis" Kourkoudialos durfte sich nämlich seinen Kindheitstraum erfüllen und beim 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Germania Ratingen selbst mitspielen.

In der 76. Minute brachte ihn Trainer Eric van der Luer für Emrah Uzun, und exakt zehn Minuten später wurde Meik Kuta im Strafraum umgerissen: Foulelfmeter. "Lakis, Lakis", riefen die Fans, und natürlich legte sich der KFC-Präsident den Ball auf den Elfmeterpunkt. Dann lief er an — und Ratingens Torwart Alexander Pleß parierte. Chance vertan. "Wir haben die Schnauze voll", rief der Anhang im Fan-Block K, natürlich nicht ernst gemeint. "Dieser Elfmeter kostet ihn den nächsten Einsatz", sagte Trainer Eric van der Luer schmunzelnd.

Die Fans honorierten die überragende Saison mit 96 erreichten Punkten und 98 erzielten Treffern, davon 30 durch Issa Issa (Liga-Topwert) und 28 durch Emrah Uzun, bereits in der Anfangsphase und sangen siebeneinhalb Minuten lang am Stück. Genauso tonangebend präsentierte sich die Mannschaft auf dem Platz und machte, was sie in der gesamten Saison ausgezeichnet hatte: Sie spielte nach vorne, setzte den Gegner unter Druck und erzielte Tore — vielleicht auch, um einen so großen Vorsprung zu schaffen, dass Lakis bedenkenlos eingesetzt werden durfte, weil der Sieg zu dem Zeitpunkt dann bereits feststehen würde.

Wie ernst das Team die Partie dennoch nahm, zeigte sich mit dem Halbzeitpfiff, als Eric van der Luer wie ein Rohrspatz auf Schiedsrichter Christof Kandel einschimpfte und von Kapitän Kosi Saka beiseite gezogen wurde. Dabei führte sein Team zu diesem Zeitpunkt bereits mit 1:0, weil Musa Celik nach 16 Minuten einen feinen Schlenzer mit dem Außenrist ins Tor gezirkelt hatte. Ratingen hingegen verteidigte mit neun Mann vor dem eigenen Tor und brachte nur wenig nach vorne zustande.

Das gleiche Bild bot sich auch im zweiten Abschnitt. Nachdem ein Uerdinger Abwehrfehler plötzlich Daniel Rehag frei Sascha Samulewicz im KFC-Tor prüfen ließ (56.), legte Benjamin Baltes nach tollem Sololauf das Tor zum 2:0 nach (63.) und erzielte damit den Endstand.

Am Rande: Der KFC Uerdingen hat die Verträge mit weiteren zwei Spielern verlängert. Abwehrspieler Norman Jakubowski verlängerte seinen Kontrakt um ein weiteres Jahr, "Sechser" Patrick Ellguth um zwei Spielzeiten. Damit fehlt bislang nur noch Arda Yavuz aus dem aktuellen Kader, der noch keinen neuen Vertrag hat. In der kommenden Woche sollen aber die Verhandlungen mit ihm weitergehen.

(RP/EW)