Fußball: KFC 2:0 - Später Lohn für eine gute Leistung

Fußball: KFC 2:0 - Später Lohn für eine gute Leistung

Der KFC Uerdingen hat auch sein sechstes Testspiel gewonnen. 2:0 (0:0) hieß es gestern gegen den klassenhöheren Regionalligaaufsteiger FC Wegberg-Beeck. Es war ein von Beginn an munteres Spiel, das die 339 Zuschauer in der Grotenburg zu sehen bekamen.

Besonders der KFC spielte ein früher selten gesehenes Pressing. Immer wieder animierte ein sehr engagiert coachender Michael Boris seine Stürmer den ballführenden Gegenspieler bereits in dessen eigenem Sechszehnmeterraum anzulaufen. "So hoch werden wir in der Saison aber nicht immer spielen", sagte Boris nach der Partie.

In der 28. Minute setzte der aufgerückte Innenverteidiger Kris Thackray einen Kopfball knapp neben den Pfosten. Die größte Chance, ein Tor zu erzielen, hatte kurz vor der Halbzeit (38.) Wegbergs Lennart Ingmann, der mit einem Fernschuss krachend die Latte traf. Belohnt wurden die Uerdinger für engagiertes Spiel in der Schlussviertelstunde. Testspieler Hoffmann schloss einen schönen Konter zum 1:0 (78.) ab, ehe drei Minuten später Hirsch mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern den 2:0 Endstand herstellte.

Zur Belohnung und da die Mannschaft unter der Woche zahlreiche Konditionseinheiten absolviert hatte, gab Boris zwei Tage trainingsfrei. Derweil gab die Fangruppierung der Ultras auf ihrer Homepage bekannt, dass sie aus Enttäuschung über die beiden vergangenen Spielzeiten in der kommenden Saison ihren angestammten Block K verlassen und die Unterstützung der Mannschaft einstellen werden.

(hrl)
Mehr von RP ONLINE