KFC Uerdingen: Kein Freilos für den KFC Uerdingen

KFC Uerdingen : Kein Freilos für den KFC Uerdingen

Für die Fans des KFC Uerdingen war am Montag um 14.45 Uhr der Traum vom schnellen Aufstieg vorbei: Der Verein hat das Freilos in der Auslosung der Aufstiegsrelegation für die Regionalliga nicht bekommen und muss nun gegen den FC Kray spielen.

Den KFC vertreten beim beim Westdeutschen Fußball und Leichtathletikverband in Duisburg Pressesprecher Marc Peters und Vorstandsmitglied Andreas Scholten. "Natürlich wäre mir das Freilos am liebsten. Wenn wir spielen müssen würde ich mich über Wattenscheid als Gegner am meisten freuen", sagt Peters im Vorfeld. Im Raum, wo die Auslosung stattfindet, wird es bereits um kurz nach 14 Uhr langsam eng: Allein 15 bis 20 Journalisten sind dabei.

Die Spannung steigt. Auch Marc Peters und Andreas Scholten haben sich hingesetzt. Die beiden Lostöpfe werden hereingetragen. Peter Pachur, Heinz-Leopold Schneider und Präsident Hermann Korfmacher von Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband leiten die Auslosung. Glücksfee ist Mandy Islacker, Spielerin vom Frauen-Bundesligisten FCR Duisburg.

Eine Minute vor 14.30 Uhr: Das Licht wird gedimmt. Die Funktionäre betreten den Raum und begrüßen die Gäste. Gleich geht's los. Präsident Korfmacher entschuldigt sich bei den Gästen, für die nur noch ein Platz auf dem Flur geblieben ist. Und es gibt ein bisschen Vorgeplänkel vor dem spannenden Moment: Korfmacher erinnert an den Vater und Großvater von Glücksfee Islacker, die beide bekannte Fußballer waren.

Dann gibt es die erste Debatte: Korfmacher bedauert, dass es Schwarz-Weiß Essen nicht in die Relegation geschafft hat und löst damit Diskussionen im Plenum aus. Der Präsident verteidigt außerdem die Regelung mit dem Freilos. Die Auf- und Abstiegsregelung sei vor der Saison beschlossen worden und damit in Stein gemeißelt. Heinz-Leopold Schneider, Vorsitzender des Fußballausschusses, pflichtet ihm bei. Die Reaktionen der Vereinsfunktionäre halten sich in Grenzen. Alle warten auf den Beginn der Auslosung. Aber erst werden die Statuten vorgelesen.

Fronleichnam: Uerdingen gegen Kray

Dann geht es los: Die erste Paarung lautet KFC Uerdingen gegen FC Kray. Damit steht fest: Uerdingen hat das Freilos nicht gekriegt und spielt gegen den Meister der Niederrheinliga. Hüls bekommt das Freilos. Die weiteren Partien sind Velbert gegen Lippstadt und Bergisch Gladbach gegen Wattenscheid.

Die Hoffnung der Uerdinger Fans hat sich nicht erfüllt. Es kommt nicht zum direkten Aufstieg. An Fronleichnam spielt der KFC gegen den FC Kray. Für den FC Kray ist das Erreichen der Relegation wohl der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Um 15 Uhr ist Anstoß in der Grotenburg. Die Schiedsrichter werden erst am Dienstag bekanntgegeben. Marc Peters vom KFC kann das Los noch nicht so recht einordnen. "Schade, das Freilos wäre besser gewesen", sagt er.

Für das Rückspiel auswärts sollten sich die Uerdinger Fans beeilen. Nur zehn Prozent der rund 2000 zur Verfügung stehenden Karten in der Kray-Arena gehen an das Gästeteam. Der Kartenvorverkauf hat jetzt schon begonnen. Karten sind an Grotenburg erhältlich, ab 16 Uhr öffnen die Kassen. Vor allem die Auswärtsfahrer, die den KFC in Kray unterstützen wollen, sollten sich ranhalten.

Debatte um Stadion

Essen möchte gerne in der Kray -Arena spielen. Doch das letzte Wort hat die Polizei. Die entscheidet vor Ort, ob dort gespielt werden darf. Vielleicht wäre der Sportpark am Hallo eine Ausweichslösung. Dort passen 3800 Zuschauer rein. Auch über das Uhlenkrug-Stadion von Schwarz Weiß Essen wird diskutiert. Hier ist Platz für knapp 10.000. Vielleicht können also doch mehr Uerdinger Fans live dabei sein.

Hier noch einmal die Paarungen im Überblick: KFC Uerdingen - FC Kray; VFB Hüls - Freilos; Velbert - SV Lippstadt; SV Bergisch Gladbach - SG Wattenscheid 09.

Zum Hintergrund: In einem Herzschlagfinale hatte sich der KFC Uerdingen am Sonntag mit 3:2 auf dem Aachener Tivoli gegen die Reserve der Alemannia durchgesetzt und damit den Relegationsplatz hauchdünn verteidigt, denn alle anderen Konkurrenten hatten am Wochenende auch gewonnen.

Zusammen mit den anderen NRW-Ligisten aus Velbert, Hüls und Bergisch-Gladbach bildet der KFC Uerdingen am Montag einen Lostopf, wenn beim Westdeutschen Fußball und Leichtathletikverband in Duisburg am Montag die Paarungen zur Aufstiegsrelegation ausgelost werden.

Ausgetragen wird die Relegation mit Hin- und Rückspiel mit den aus dem Europapokal bekannten Regeln. Auswärtstore zählen also bei gleicher Tordifferenz nach Hin- und Rückspiel mehr, sind auch diese gleich, gibt es ein Elfmeterschießen.

Die Hinspiele finden am Donnerstag, 7. Juni, (Fronleichnam) zunächst beim NRW-Ligisten statt, die Rückspiele folgen nur vier Tage später, am Sonntag, 10. Juni. Dann haben die Relegationsgegner aus dem anderen Lostopf Heimrecht.

Den zweiten Lostopf bilden die vier Meister der sechsten Ligen in NRW. Das sind die Niederrheinliga, Mittelrheinliga, sowie die beiden Westfalenligen. Der FC Kray aus Essen (Niederrheinliga), der SV Lippstadt (Westfalenliga, Gruppe 1) und die altehrwürdige SG Wattenscheid 09 (Westfalenliga, Gruppe 2), heißen damit die möglichen Uerdinger Gegner in der Relegation.

Nun aber der Clou: Da aus der Mittelrheinliga keine Mannschaften aufsteigen will, gibt es für einen der vier NRW-Ligisten ein Freilos. Auch der KFC Uerdingen hoffte darauf, dieses Freilos zu ziehen und sich die Zitterpartie Relegation zu sparen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Auslosung zur Aufstiegsrelegation in die Regionalliga

(ila/top/ila)
Mehr von RP ONLINE