1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Fußball-Oberliga: Warum der KFC Uerdingen nicht immer samstags spielt

KFC immer samstags? : Vize Andreas Scholten räumt ein Missverständnis aus

Regionalliga-Absteiger KFC Uerdingen startet am 6. August gegen den Cronenberger SC in die neue Saison. Der benachbarte Oberligist SC St. Tönis 11/20 erwartet tags darauf den SV Sonsbeck.

Die Veröffentlichung des Spielplans ist einer der Höhepunkte der Saisonvorbereitug und fast so spannend wie die Pokalauslosung. Deshalb warten nicht nur die Trainer und Spieler gespannt darauf, sondern auch die Fans. Am Dienstag wurde nach Bundesliga, zweiter und dritter Liga sowie der Regionalliga nun der Spielplan der Oberliga bekannt gegeben. Absteiger KFC Uerdingen startet mit einem Heimspiel gegen den Cronenberger SC in die Meisterschaft, der vor wenigen Wochen nur knapp dem Abstieg entkam. Da sind die Rollen klar verteilt. Und auch der SC St. Tönis 11/20 hat zum Auftakt Heimrecht; er empfängt den SV Sonsbeck. Während diese Begegnung wie gewohnt am Sonntag ausgetragen wird, prescht der KFC Uerdingen vor: Er tritt bereits am Samstag um 18 Uhr gegen die Wuppertaler an.

Im offiziellen Spielplan des Fußballverbandes Niederrhein sieht es so aus, als würde der KFC alle Heimspiele am Samstag um 18 Uhr austragen. Das ist aber nicht der Fall. „Zum Saisonauftakt werden wir am Samstagabend spielen“, bestätigt Vorstandsmitglied Andreas Scholten. „Abendspiele kommen bei den Zuschauern erfahrungsgemäß gut an und wir gehen der Bundesliga aus dem Weg.“ Gut möglich, dass die Grotenburg zum Saisonstart mit 2.000 Fans erneut ausverkauft ist, zumal der KFC schon über 800 Dauerkarten verkauft hat.

Allerdings räumt Scholten mit dem Eindruck auf, der Traditionsverein werde immer samstags abends spielen. „Das ist nicht der Fall“, sagt der KFC-Vize. „Jeder Verein muss vier Wochen vor einem Spiel sagen, wann er spielt, ob freitags, samstags oder sonntags. Wir sind da flexibel. Wir werden das in Absprache mit der Stadt machen, um auf die Bauarbeiten Rücksicht zu nehmen, haben aber auch andere Termine im Blick. Wenn der KEV am 13. August seine Saisoneröffnung gegen die DEG macht, werden wir mit Sicherheit nicht an dem Tag spielen.“

Nachbar SC St. Tönis ist mit dem Spielplan zufrieden, allerdings nicht hundertprozentig. „Wir hätten gerne mit einem Heimspiel gegen den KFC angefangen“, sagt Markus Hagdorn. „Mit Sonsbeck treffen wir zunächst auf einen Aufsteiger, bei dem die Euphorie groß ist. Das dürfte ein Duell auf Augenhöhe werden. Wenn wir danach in Schonnebeck gespielt haben, wissen wir sicher wie die Liga tickt. Uns hätte es auch sicher schlimmer treffen können.“