1:0 gegen Ratingen 04/19 Kevin Weggen erlöst den KFC Uerdingen

Krefeld · Der KFC Uerdingen gewinnt das Verfolgerduell in der Fußball-Oberliga gegen Ratingen 04/19 mit 1:0. Kevin Weggen erzielt auf kuriose Weise das Tor des Abends. Damit beträgt der Rückstand des KFC auf Spitzenreiter SSVg Velbert weiterhin sieben Punkte.

Der Uerdinger Kevin Weggen, hier im Zweikampf mit dem Ratinger Ali Can Ilbay, erzielte das 1:0.

Der Uerdinger Kevin Weggen, hier im Zweikampf mit dem Ratinger Ali Can Ilbay, erzielte das 1:0.

Foto: Stefan Brauer/Brauer-Fotoagentur

Patrick Schneider behält eine weiße Weste. Zum dritten Mal stand er als Interimstrainer an der Seitenlinie. Dem 1:1 in der vergangenen Saison bei Fortuna Düsseldorf II und dem 4:2-Sieg bei Turu Düsseldorf folgte nun ein 1:0 (0:0)-Erfolg gegen die Ratinger Spielvereinigung Germania 04/19. Damit haben die Gastgeber allerdings auch nicht mehr als die gebotene Pflichtaufgabe erfüllt und einen noch größeren Rückstand auf den Tabellenführer SSVg Velbert vermieden.

Der Sportliche Leiter Patrick Schneider, der nach der Trennung von Trainer Alexander Voigt als Interimstrainer fungiert, hatte drei personelle Veränderungen vorgenommen: für Ryo Iwata, Gianluca Rizzo und Maximilian Rau standen beim Anpfiff Babacar M’Bengue, Charles Atsina und Shun Terada auf dem Rasen. Schneider setzte auf Erfahrung und Sicherheit, wobei sowohl der 31 Jahre alte Abwehrspieler M’Bengue als auch der 33 Jahre alte Stürmer Atsina erstmals in dieser Saison von Beginn an spielen durften.

Die Anfangsphase war recht zäh, denn die Uerdingen legten keineswegs los, als wollten sie die Ratinger aus der Grotenburg schießen. Vielmehr wirkten sie verunsichert und zunächst enmal um Sicherheit bemüht. So resultierte die erste Chance aus einem starken 30-Meter-Schuss von Kevin Weggen, den Ratingens Torhüter Luca Fenzl glänzend parierte. Pech hatte Terada: In der 31. MInute versprang ihm in aussichtsreicher Position der Ball, fünf Minuten später wurde sein Kopfball auf der Linie geklärt. Die Ratinger kamen einmal gefährlich nach vorn, doch Torhüter Robin Udegbe parierte den Kopfball von Tom Hirsch.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war mehr Musik drin. Atsina verdaddelte zunächst eine Flanke von Levan Kenia, doch dann hatte Weggen seinen Auftritt, der an den Hamburger Außenveretdiger Manfred Kaltz und den Düsseldorfer Heiner Baltes erinnerte: Der ball von außen wurde lang und länger und landete im Netz. Flanke oder Torschuss? Den Uerdingern war es egal, sie feierten das erlösende Führungstor. Die Führung war aber nicht unverdient.

Aber nun kamen die Ratinger, die Pech hatten, als Ali Hassan Hammoud nur die Unterkante der Latte traf. Welch einGlück für den KFC! Aber Hammoud gab nicht auf, scheiterte jedoch wenig später mit seinem Kopfball an Keeper Udegbe. Der eingewechselte Joshua Yeboah hätte die die Entscheidung sorgen können, doch er vergab die gute Konterchance. So blieb es bis zum Schluss spannend.

Erfreulich war, dass die heimschwachen Uerdinger vor eigener Kulisse gewannen und mal ohne Gegentor blieben. Auch in den beiden folgenden Auswärtsspielen bis zur Weihnachtspause - beim MSV Düsseldorf und Cronenberger SC - darf sich der KFC keine Blöße mehr geben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort