Drittligist KFC Uerdingen verliert gegen Zweitligist Arminia Bielefeld 0:2

Erste Niederlage der Vorbereitung : KFC Uerdingen verliert gegen Arminia Bielefeld

Im fünften Vorbereitungsspiel kassierte der KFC Uerdingen die erste Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel unterlag Arminia Bielefeld nach Treffern von Staude und Clauss mit 0:2.

Rund 100 Fans von Arminia Bielefeld verließen die Kufstein Arena zufrieden, denn sie hatten einen Sieg ihrer Mannschaft gesehen. Doch auch Uerdingens Trainer Heiko Vogel dürfte zufrieden sein, denn er hat im fünften Vorbereitungsspiel nicht nur die erste Niederlage gesehen, sondern auch einige Schwächen, die es bis zu Meisterschaftsauftakt in zwei Wochen gegen den Halleschen FC auszumerzen gilt.

29 Stunden nach dem 1:1 gegen Champions-League-Teilnehmer Schachtar Donezk hatte Uerdingens Trainer Heiko Vogel zehn andere Spieler in der Anfangsformation aufgeboten. Lediglich Torhüter Lukas Königshofer, der gegen die Ukrainer zur Pause vom Feld gegangen war, sielte erneut von Beginn an. Der Schweizer Roberto Rodriguez trug die Kapitänsbinde.

Die Uerdinger waren zunächst spielbestimmend und hatten auch die erste Möglichkeit. Einen Schuss von Rodriguez ließ Bielefeld Torhüter Ortega abklatschen und der Nachschuss von Osayamen Osawe ging am Pfosten vorbei. Ein Kopfball des völlig frei stehenden Torjägers Fabian Klos, der knapp über die Latte ging, war ein Warnsignal. Die zweite Chance nutzten die Arminen. Der KFC ließ sich nach einem Ballverlust von Andreas Maxsö klassisch auskontern und Keanu Staude sich die Chance nicht entgehen. Die Uerdinger blieben optisch überlegen, machten das Spiel, kamen allerdings nicht zu weiteren Möglichkeiten. In der 35. Minute wurde Klos vom neuen Nachwuchsspieler Hakim Guenouche attackiert, der Torjäger fiel offensichtlich und der Pfiff des Unparteiischen blieb aus. So ging es mit dem 0:1-Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel bot sich ein verändertes Bild. Die Ostwestfalen waren nun deutlich überlegen, der KFC lauerte auf Konter. In der 57. Minute musste Torhüter Königshofer sein Können bei einem Schuss des eingewechselten Bielefelders Consbruch unter Beweis stellen. Trainer Heiko Vogel hatte die Trinkpause in der 67. Minute bei schwülen 29 Grad in Kufstein genutzt, um seine Mannschaft noch einmal einzustellen, doch 100 Sekunden später klingelte es zum zweiten Mal. Der freistehende Jonathan Clauss drosch den Ball in die Maschen.

Der Sieg des Zweitligisten war am Ende verdient, weil er reifer, abgeklärter wirkte und durchschlagskräftiger war.

Uerdingen Königshofer (58. Udegbe) – Bittroff, Guenouche (65. Ibrahimaj), Maxsö (65. Gündüz), Konrad – Mbom, Daube, Rodriguez – Pflücke, Osawe (58. Evina), Kinsombi.

Bielefeld Ortega (46. Kiss) – Kunzem Pieper, Salger (61. Behrendt), Lucoqui (61. Hartherz) – Christiansen, Schütz, Yabo (46. Consbruch) – Owosu, Klos (46. Clauss), Staude.

Tore 0:1 Staude (16.), 0:2 Clauss (69.).

Mehr von RP ONLINE