KFC Uerdingen: Der KFC trennt sich von Ronny Kockel

KFC Uerdingen: Der KFC trennt sich von Ronny Kockel

Fußball: Der Regionalligist hat seinem A-Junioren-Trainer mitgeteilt, dessen Arbeitsvertrag zum 31. Januar zu kündigen. Seine U19-Mannschaft gab daraufhin gestern bekannt: Ohne ihren Trainer werde sie nicht mehr antreten.

Der KFC Uerdingen hat überraschend seinem bisherigen A-Junioren-Trainer Ronny Kockel zum 31.Januar gekündigt. Über die Gründe dazu schwieg sich der Verein aus. "Ich habe von keinem aus dem Verein eine Begründung gehört, weiß also nichts zu den Gründen", sagte selbst KFC-Sprecher Christian Scholz gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Ronny Kockel sagte dazu: "Ich bin wahnsinnig enttäuscht. Ich hänge sehr am KFC Uerdingen. Verfehlungen habe ich mir nicht vorzuwerfen, ich weiß nicht, warum der Verein so handelt", sagte Kockel, der sich nicht weiter zu seiner Entlassung äußern wollte. "Ich gebe das jetzt erst mal an meinen Anwalt."

Auch die Mannschaft zeigte sich überrascht, will aber die Demission ihres Coaches nicht einfach so hinnehmen. "Wir hatten gehofft, dass wir zumindest diese Saison noch mit Ronny zusammen arbeiten dürfen. Wir haben in den vergangenen Jahren mit ihm so viel aufgebaut, ohne großartige Unterstützung vom Verein zu bekommen, sondern alles in Eigenregie gemacht. Und Ronny hatte daran den größten Anteil", sagte Mannschaftskapitän Marvin Schaller gestern unserer Zeitung und kündigte an: "Wenn der Verein Ronny entlässt, werden wir kein Spiel mehr für den KFC bestreiten. Wir als Mannschaft stehen absolut hinter ihm."

Mit Ronny Kockel als Trainer hatte die A-Jugend nach Jahren der Abstinenz die Rückkehr in die Niederrheinliga geschafft, den Kreispokal gewonnen und das Halbfinale des Niederrheinpokals erreicht. Noch an diesem Wochenende hatte der KFC das hochkarätig besetzte U19-Turnier in Gronau gewonnen. Dabei blieb das Team im gesamten Verlauf über unbesiegt, hatte dabei unter anderem die Westfalenligisten SC Verl und SG Wattenscheid bezwungen.

Ronny Kockel war zu Zeiten von Trainer Uwe Weidemann als Torwart gekommen und bis zur Mitte der Aufstiegssaison unter dem damaligen Trainer Peter Wongrowitz die Nummer Eins, ehe ihn eine schwere Schulterverletzung zurückwarf. Nachdem er in einer Krefelder Discothek übel zusammengeschlagen und -getreten wurde, musste er in der Folge aufgrund der dabei erlittenen Verletzungen seine Karriere beenden. Fortan war Kockel, der gelernter Kaufmann ist, beim KFC als Marketing- und Geschäftsstellenleiter tätig. Als der KFC 2012 Cheftrainer Jörg Jung entlassen hatte, sprang Kockel mit Erhan Albayrak als Interimscheftrainer ein, verpasste aber den Aufstieg in die Regionalliga durch zwei Niederlagen in der Relegation gegen den FC Kray. Unter dem jetzigen Cheftrainer Eric van der Luer arbeitete er als Co-Trainer und schaffte den Aufstieg in die Regionalliga. Nachdem Kockel zu Saisonbeginn die Überbelastung durch drei Jobs öffentlich gemacht hatte, entband ihn der KFC von seinen drei Jobs, so dass Kockel zuletzt nur noch die A-Junioren betreute. Ob diese öffentliche Kritik nun noch eine Rolle gespielt hat, ist nicht bekannt. Ronny Kockel hatte sich danach nicht mehr öffentlich zu Vereinsangelegenheiten geäußert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE