KFC Uerdingen: Das neue Trainergespann beim KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Das neue Trainergespann beim KFC Uerdingen

Das neue Trainergespann beim KFC Uerdingen, Ronny Kockel und Erhan Albayrak, hat am Freitag seine Arbeit aufgenommen. Bis zum Spiel am Montag (15 Uhr) gegen Bielefeld wird täglich trainiert. Beide sind zuversichtlich, dass der KFC die Relegation erreicht und den Aufstieg schafft.

Hallo Herr Albayrak, Sie haben eine neues Auto?

Erhan Albayrak Der Wagen stand immer in Hamburg, aber im Grunde passt er doch ganz gut zu unserer Aufgabe. Wir müssen jetzt Vollgas geben und mit Tempo 300 durch die Liga marschieren.

KFC-Boss Lakis hat Sie zum Cheftrainer bestimmt. Dabei haben Sie als Trainer doch noch gar keine Erfahrung gesammelt.

Albayrak Hat er das? Das sehe ich nicht so. Ronny und ich sind ein Team, wir sind absolut gleichberechtigt. Wir sprechen auch alle Trainingseinheiten ab. Einen Chef gibt es nicht. Es ist auch egal, wer nun Chef ist. Ich komme nicht nur als Trainer, sondern auch als Freund zurück. Es geht jetzt nur noch um den KFC Uerdingen, nicht um Ronny oder mich.

Herr Kockel, erreicht der KFC die Relegation?

Ronny Kockel Wenn ich nicht davon überzeugt wäre, hätte ich den Job nicht übernommen. Und ganz ehrlich: Wir sind doch in einer guten Situation. Schließlich haben wir es alles selbst in der Hand.

Albayrak Ja, das ist eine ganz andere Situation als in der vergangenen Saison. Da waren wir doch im Grunde schon mehrere Male tot. Viele haben damals nicht mehr an uns geglaubt, aber am Ende sind wir trotzdem aufgestiegen.

Wo liegen die Stärken im Team?

Kockel Sicherlich in der Offensive, da sind wir gut besetzt, zumal ich davon ausgehe, dass alle auch am Montag fit sind.

Auch Jochen Höfler? Er soll doch einen Muskelfaserriss haben...

Albayrak Ach, ein, zwei Wehwehchen hat doch jeder. Mensch, wir haben nur noch vier Spiele, wenn es gut läuft. Da brauchen wir einfach jeden, auch Jochen.

Kockel Und Patrick Njambe hat sich heute auch schon gesund gemeldet.

Was werden Sie ändern im Vergleich zu den letzten Spielen?

Kockel Wir werden sicher etwas ändern an der Aufstellung, das ist gar keine Frage. Was das im Einzelnen ist, dazu sage ich jetzt noch nichts, auch nichts zur Spieltaktik. Aber wir haben in der Defensive zuletzt Schwächen gezeigt, die wir abstellen müssen.

Und vorne aber auch versäumt, entsprechend viele Tore zu machen. Im Vorjahr war das die große Stärke des KFC.

Albayrak Naja, aber diesmal waren zum Beispiel Jochen Höfler und Saban Ferati lange verletzt, die beide im Vorjahr überragend gespielt haben.

Das Gefüge innerhalb der Mannschaft bleibt aber bestehen?

Kockel Ersan Tekkan bleibt Kapitän. Er ist ein Leader auf dem Platz, und wir haben beide absolutes Vertrauen zu ihm. Aber das Vertrauen muss auch er jetzt zurückzahlen.

Wie wollen Sie es schaffen, den Hebel umzulegen?

Albayrak In dem wir nur nach vorne schauen und nicht zurück. Was gewesen ist, interessiert mich nicht. Ich will aufsteigen. Wir haben noch vier Spiele, und die wollen wir gewinnen. Dieser Verein, diese Fans, diese Stadt gehört einfach mindestens in die vierte Liga, das sagt doch jeder. Wir wollen alles dafür geben und aufhören mit der Jammerei. Keiner hat mehr die Chance, sich hinter dem Trainer zu verstecken. Jetzt kommt es auf den Charakter der Spieler an.

Kockel Die Jungs müssen jetzt 17 Tage lang nur an Fußball denken und an nichts anderes mehr. Darum werden wir auch am Samstag und am Sonntag trainieren. Ich habe meine Verabredung zum Grillen für Sonntag schon verschoben. Wenn wir aufgestiegen sind, dürfen die Jungs eine Woche lang feiern.

Nun ist der KFC ja für Sie beide die erste Trainerstation im Seniorenbereich. Ist das ein Nachteil, mit so wenig Erfahrung?

Kockel Wir haben beide als Profis gespielt, und ich denke schon, dass wir wissen, wie wir mit den Jungs umgehen müssen. Klar ist: Als Trainer kannst du natürlich nicht jedermanns Kumpel sein.

Albayrak Du musst jeden im Kader anders anpacken, das geht gar nicht anders. Ich denke, dass wir beide unseren Charakter als Trainer noch finden müssen.

Kockel Und mal ehrlich: Das Rad musst du auch nicht neu erfinden.

Was machen Sie nun mit dem Team bis zum Spiel am Montag?

Albayrak Wir werden sicherlich viel reden müssen und im Training auch mal eine zwar anstrengende, aber auch spaßige Einheit einstreuen. Die Mannschaft muss gerne zum Training kommen und mit Spaß dabei sein.

Kockel Das gilt auch für uns beide. Mal ehrlich: Am liebsten würden wir uns doch umziehen und selbst mitkicken. Das ist doch das Größte, auf den Platz rauszugehen und vor Tausenden von Leuten zu spielen.

Albayrak Außerdem müssen wir ihnen das Gefühl geben, das sie richtig gut darin sind, was sie machen. Und ganz ehrlich: Ich glaube, jeder Einzelne aus unserem Kader ist besser als die Liga, in der er spielt. Am Ende ist es eh Kopfsache.

Und wie wollen Sie die Fans zurück gewinnen?

Kockel Ich glaube, einen Teil haben wir schon gewonnen. Die Stimmung hat sich doch über Nacht gedreht. Den Schwung daraus müssen wir jetzt mitnehmen.

Haben Sie schon eine Aufstiegsprämie ausgehandelt ?

Kockel Nein. Das glaubt uns zwar niemand, aber wir arbeiten beide zurzeit ehrenamtlich für den Verein. (und grinst) Wenn wir den Aufstieg schaffen, wird schon jemand großzügig sein.

Albayrak Was danach kommt, interessiert mich im Moment auch nicht. Das ist echt unwichtig. Für mich zählt jetzt einzig und allein der Aufstieg.

Oliver Schaulandt sprach gestern vor der ersten Trainingseinheit mit dem neuen KFC-Trainerduo.

(RP)
Mehr von RP ONLINE