1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Darum muss Verwaltungsrat Andreas Galland muss beim KFC Uerdingen bleiben

Trotz Rücktrittsforderungen : Darum muss KFC-Verwaltungsrat Galland bleiben

Die Geduld der Fans ist erschöpft. Die Anhänger des KFC Uerdingen fordern auf Plakaten den Rücktritt der Verwaltungsräte Andreas Galland und Mustafa Ertürk. Doch das ist kurzsichtig und wäre desaströs.

Sie haben gezittert und gehofft; sie haben dem Verein die Treue gehalten, obwohl sie die Spiele nicht sehen konnten; sie haben weitgehend auf Protestaktionen gegen die Vereinsführung verzichtet. Doch nun scheinen sie mit all ihrer Geduld am Ende. Die Fans des KFC Uerdingen haben ihrem Unmut auf einem Plakat Ausdruck verliehen. Dabei spiegelt ihre nicht gerade feine Wortwahl ihren Zorn wider: „Galland + Ertürk verpisst euch endlich – ehrlicher Neuanfang jetzt!!!“

So verständlich die Forderung manch einem erscheinen mag, so unsinnig ist sie – im Moment. Der Verwaltungsrat, dem neben dem Vorsitzenden Andreas Galland noch Mustafa Ertürk und der auf dem Plakat nicht genannte Harald Grassen angehören, ist von den Mitgliedern gewählt worden. Dass sie mindestens zwei, wenn nicht gar alle drei vom Hof jagen wollen, ist angesichts der Misswirtschaft, der Insolvenz mit abschließender Liquidierung der Fußball GmbH sowie der Lizenzverweigerung für die Dritte Liga verständlich. Deshalb haben die Mitglieder auch bereits Unterschriften für eine außerordentliche Versammlung gesammelt und sie beantragt.

Doch laut Satzung führt der Verwaltungsrat nach dem Rückzug des Vorstands, dem bislang Mikhail Ponomarev, Niko Weinhart und Frank Strüver angehörten, die Geschäfte. Dem Verwaltungsrat kommt in diesen Tagen die Aufgabe zu, wieder für eine Vereinsführung zu sorgen. Sie wird von ihm quasi berufen und installiert. Daher führt das Trio seit dem 1. Juni zahlreiche Gespräche mit all jenen Leuten, die bereit sind, den KFC auf ein wirtschaftlich stabiles Fundament zu stellen und Verantwortung zu übernehmen. Schwer vorstellbar, aber angeblich gibt es sogar mehrere Kandidaten. Die Namen werden natürlich geheim gehalten.

Was spricht eigentlich gegen die Forderung des Fans? Im Moment alles. Sie möchten wieder einen Vorstand wählen. Das ist verständlich, aber derzeit nicht möglich. Dazu muss erst eine Versammlung einberufen und die Satzung geändert werden. Dabei müssen Fristen eingehalten werden. Der Verein benötigt aber bereits in den kommenden Tagen eine Führung, denn bis Ende des Monats muss entscheiden sein, ob der KFC tatsächlich in der Regionalliga oder doch in der Oberliga spielt und wer die sportliche Leitung übernimmt, den entsprechenden Kader zusammenstellt und vieles mehr. Daher muss der Verwaltungsrat jetzt endlich agieren und entscheiden. Die Mitglieder werden dann ebenfalls Gelegenheit dazu erhalten – etwas später.