Krefeld: Interview mit KFC-Boss Lakis: "Darüber werde ich mich noch tagelang ärgern"

Krefeld: Interview mit KFC-Boss Lakis : "Darüber werde ich mich noch tagelang ärgern"

KFC-Boss Agissilaos Kourkoudialos hat sich einen großen Wunsch erfüllt – und sich am Wochenende beim Ligaspiel der Uerdinger einwechseln lassen. "Lakis" sprach mit der Redaktion über seinen verschossenen Elfmeter und über spezielle Prämien.

KFC-Boss Agissilaos Kourkoudialos hat sich einen großen Wunsch erfüllt — und sich am Wochenende beim Ligaspiel der Uerdinger einwechseln lassen. "Lakis" sprach mit der Redaktion über seinen verschossenen Elfmeter und über spezielle Prämien.

Herr Lakis, was kostet eigentlich ein verschossener Elfmeter?

Lakis Das weiß ich nicht. Mal sehen, was die Mannschaft mir als Strafe aufbrummt. Zum Glück wäre es nicht das 100. Tor gewesen. So werde ich vielleicht etwas in die Mannschaftskasse für die Mallorcatour packen. Aber ich bin mir sicher: Darüber werde ich mich noch tagelang ärgern.

War es abgesprochen, dass Sie schießen würden?

Lakis Ja, das hatten wir. Ich habe leider nicht mit dem Spann geschossen, sondern mit dem Außenrist. Da hat der Torwart dann leider die Ecke geahnt.

Beschreiben Sie mal Ihr Gefühlsleben in den Sekunden vor dem Elfmeter.

Lakis Nervös. Einfach nur nervös.

Zahlt der Präsident Lakis dem Spieler Lakis eine Siegprämie?

Lakis Die gibt es leider erst bei einer Einsatzzeit von mindestens einer Halbzeit - obschon ich sie mir verdient hätte. Aber Meik Kuta bekommt eine Extra-Prämie von 100 Euro. Es war abgesprochen, dass der Passgeber zu meinem Tor das Geld bekommt.

Eben haben Fans am Zaun gefragt, ob Sie ihr Trikot bekommen könnten. Sie haben abgelehnt. Was passiert denn damit?

Lakis Das werden wir jetzt versteigern. Für irgendeinen sozialen Zweck.

Sie haben vor dem Spiel gesagt, dass mit dem Auftritt heute ein Jugendtraum in Erfüllung gehen würde.

Lakis Das war auch so. Ich bin auch mit meiner Leistung zufrieden. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, aber länger hätte es auch nicht dauern dürfen. Mehr Luft als für die 15 Minuten hätte ich auch nicht gehabt.

War das Mitwirken denn heute eine einmalige Sache in einem Pflichtspiel?

Lakis Ich denke ja, damit werde ich meine Karriere als Fußballer sicherlich beenden - es sei denn, der Trainer braucht mich, dann stehe ich natürlich bereit.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Präsident Lakis spielt für den KFC

(RP/EW/top)
Mehr von RP ONLINE