3. Liga: Stefan Aigner schießt KFC Uerdingen gegen FC Carl Zeiss Jena zum Sieg

Dritte Liga: Aigner schießt Uerdingen gegen Jena zum Sieg

Der KFC Uerdingen festigt seinen Platz in der Spitzengruppe der Dritten Liga. Gegen den FC Carl Zeiss Jena gewann das Team von Trainer Stefan Krämer am Samstag mit 2:1. Mann des Tages war Mittelfeldspieler Stefan Aigner.

Es war wieder ein hartes Stück Arbeit, aber der KFC Uerdingen bleibt in der Dritten Liga punktgleich mit dem Spitzenreiter VfL Osnabrück vorn. Die Mannschaft von Stefan Krämer setzte sich nach zwei Toren von Stefan Aigner gegen den FC Carl Zeiss Jena mit 2:1 (1:1) durch. Nach der Länderspielpause geht es für den KFC auf dem Betzenberg beim 1. FC Kaiserslautern weiter.

In den bisherigen Heimspielen hatte sich der KFC nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Sieben Punkte aus fünf Begegnungen sind eine für eine Spitzenmannschaft dürftige Ausbeute, und die Siege gegen Meppen (3:2) und Halle (2:1) kamen erst glücklich in der Schlussphase zustande. Auch das mag den ein oder anderen von einem Besuch bei herrlichem Spätsommerwetter abgehalten haben. Nur gut 3.000 Fans kamen in die Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena, die allerdings für eine sehr gute Stimmung sorgten. Sie hofften, endlich den ersten überzeugenden Heimsieg zu sehen. Doch Trainer Stefan Krämer dämpfte die Erwartungen: „Leicht geht in dieser Liga gar nichts. Da muss sich jeder Punkt hart erarbeitet werden.“

Krämer hatte seine Elf auf zwei Positionen ändern müssen, denn Stammtorhüter René Vollath laboriert an einer Sehnenreizung im Oberschenkel und Linksverteidiger Christian Dorda liegt mit einer Grippe im Bett. So feierte Robin Benz zwischen den Pfosten sein Drittliga-Debüt und Dennis Chessa erhielt in der Viererkette seine Chance. Zudem fehlten die Langzeitverletzten Mario Erb (Bruch des Schienbeinkopfes), Ali Ibrahimaj (Meniskusanriss) und Dennis Daube (Innenbandriss und Meniskusschaden).

Zunächst gab es aber mal einen Warnschuss vom FC Carl Zeiss Jena. Phillip Tietz durfte aus 20 Metern ungehindert schießen und verfehlte nur um Zentimeter den Winkel. Danach übernahm der KFC zwar das Kommando, doch war es eine recht mühsame Angelegenheit. Tanju Öztürk hätte aber die Gastgeber nach 25 Minuten in Führung bringen müssen, als er nach einem von Torhüter Jo Coppens nach einer Ecke abgewehrten Ball aus vier Metern über das Tor schoss. So bedurfte es eines Geschenks der Gäste: Als sich Cros und Slamar gegenseitig umrannten, sagte Stefan Aigner danke und schloss mit einem präzisen Rechtsschuss zur Führung ab (35.). Die Gäste antworteten aber prompt und gleichen vier Minuten später durch Manfred Starke mit einem Distanzschuss aus – da waren auch die Fans gerade rechtzeitig im Stadion, die im Stau gesteckt hatten. Für Benz war es war das erste Mal, dass er im Uerdinger Trikot hinter sich greifen musste, denn in der vergangenen Saison war er bei seinen drei Einsätzen ohne Gegentor geblieben.

Nach dem Wechsel machten die Uerdinger sofort Druck. Maurice Litka (47.) verzog noch, doch der KFC hat ja Stefan Aigner. Er brachte die Blau-Roten mit einem Flachschuss in der 52. Minute erneut in Führung. Fortan waren die Gäste optisch überlegen. Der KFC konzentrierte sich auf seine Defensivarbeit und lauerte auf Konter.

Am Ende war es wie so oft in dieser Saison: Der KFC sorgte für reichlich Spannung, setzte sich aber durch und durfte mit den Fans feiern.

Uerdingen: Benz - Schorch, Öztürk, Maroh - Konrad - Großkreutz, Krempicki, Chessa - Litka (75. Dörfler), Aigner (80. Yesil), Kefkir (86. Beister). - Trainer: Krämer

Jena: Coppens - Florian Brügmann (73. Bock), Slamar, Grösch, Cros - Erlbeck, Eckardt - Wolfram (64. Sucsuz), Starke, Stenzel (76. Felix Brügmann) - Tietz. - Trainer: Zimmermann

Schiedsrichter: Henrik Bramlage (Vechta)

Tore: 1:0 Aigner (35.), 1:1 Starke (39.), 2:1 Aigner (52.)

Zuschauer: 3478

Gelbe Karten: Großkreutz, Konrad - Slamar, Starke

Mehr von RP ONLINE