3. Liga: KFC Uerdingen mit Mühe zum Pflichtsieg

Erster Erfolg im neuen Jahr : KFC mit Mühe zum Pflichtsieg

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SG Sonnenhof Großaspach mit 2:1 gewonnen. In der ersten Hälfte lief bei der Mannschaft vom Trainer-Gespann Steuernagel/Reisinger nicht viel zusammen.

Im dritten Anlauf gelang dem KFC Uerdingen am Samstagnachmittag in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena der erste Erfolg im neuen Jahr. Am Ende stand ein 2:1-Pflichtsieg gegen den Tabellenvorletzten zu Buche, bei dem die Mannschaft allerdings mehr Mühe hatte als erwartet. Besonders vor der Pause taten sich die Uerdinger vor 2045 Zuschauern, darunter 49 der Gäste, überaus schwer, sich Torchancen zu erspielen. Nach dem Führungstreffer von Neuzugang Edvinas Girdvainis zwei Minuten nach der Pause nahm das bis dahin schwache Spiel an Fahrt auf.

Als sich die Spieler beider Teams warmliefen, bekam Lukas Königshofer von den KFC-Fans den meisten Beifall. Denn der Torwart stand trotz seiner Rückenprobleme zur Verfügung. So gab es im Vergleich zur Startaufstellung vom Spiel in Unterhaching nur eine Veränderung. Assani Lukimya kehrte nach seiner abgelaufenen Sperre für Dominic Maroh in die Abwehrkette zurück.

Die ersten 30 Minuten waren Fußball zum abgewöhnen. Es wurde deutlich, warum auf beiden Seiten in diesem Jahr im Sturm noch Flaute herrschte. Die Gäste waren dem ersten Drittliga-Treffer des Jahres näher daran. Ein Schuss aus 16 Metern von Krasniq sauste knapp am kurzen Pfosten vorbei (7.). Dann verhinderte Torwart Königshofer gegen Vlachodimos, der zuvor Edvinas Girdvainis ausgetanzt hatte, einen Rückstand (11.). Nach 15. Minuten mussten die Uerdinger schon auswechseln. Dennis Daube verließ nach einem Zweikampf mit Sverko mit einer Knieverletzung für Patrick Pflücke den Platz.

Zum ersten Mal gefährlich wurde es für die Gäste, als Christian Kinsombi beim ersten schönen Spielzug des KFC am kurzen Pfosten zum Abschluss kam, aber der Winkel gegen Torwart Reule zu spitz war (31.). Dann senkte sich ein Kopfball von Tom Boere gefährlich Richtung Tor, den der Keeper noch so gerade wegfausten konnte. Kurz vor der Pause segelte eine Kopfballverlängerung von Martinovic knapp am KFC-Tor vorbei.

In der Kabine wird das Uerdinger Trainer-Duo bestimmt etwas lauter geworden sein. Denn nach Wiederbeginn gaben die Gastgeber Gas. Nach wenigen Sekunden standen schon zwei Eckbälle zu Buche. Der zweite von Pflücke landete bei Boubacar Barry, dessen Hereingabe Neuzugang Girdvainis aus kurzer Distanz in die Maschen köpfte (47.). Kurz darauf wäre das auch fast Jan Kirchhoff nach einer Ecke gelungen, doch er zielte genau auf den Torwart.

Die Sonnenhofer steckten den Rückschlag prima wett und drängten auf den Ausgleich. Den verhinderte Torwart Königshofer zweimal mit einem tollen Reflex. Durch die Führung ergab sich für die Uerdinger mehr Raum für schnelle Angriffe. Barry schickte Osawe auf die Reise, der auf der rechten Seite seinen Gegenspieler Slamar stehen ließ. Sein Zuspiel auf Tom Boere verhinderte Gipson mit einem Eigentor (72.). Eine Vorentscheidung war das aber noch nicht, weil der eingewechselte Morys drei Minuten später mit einem Traumtor aus 22 Metern in den Winkel für den Anschlusstreffer sorgte.