1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

3. Liga: Franck Evina schießt KFC Uerdingen beim FC Ingolstadt zum Sieg

1:0-Sieg in Ingolstadt : Franck Evina erlöst den KFC Uerdingen spät

Eine starke Leistung hat dem KFC Uerdingen beim FC Ingolstadt am Ende doch noch den verdienten Sieg gebracht. Franck Evina erlöste die Gäste vor 5.055 Zuschauern in der 88. Minute.

Uerdingens Teamchef Stefan Reisinger hatte den Torschrei an diesem Nachmittag nicht nur einmal auf den Lippen. Doch die Abschlussschwäche hätte den KFC um ein Haar den Sieg gekostet, denn die Chancenverwertung war erneut mangelhaft. Doch in der 88. Minute nahm Franck Evina nach einer Flanke von Ali Ibrahimaj den Ball mutig direkt und traf zum Tor des Tages. Damit stellt der KFC doch noch einmal den Kontakt nach oben her.

Wenn der Tabellenneunte beim Zweiten antritt, der den sofortigen Wiederaufstieg in die Zweite Liga anpeilt, sollte den Gästen ein Unentschieden genügen. Doch Teamchef Stefan Reisinger und Trainer Daniel Steuernagel wollten sich mit einem Punkt in Ingolstadt aufgrund der Konstellation nicht begnügen, sondern mit einem Sieg noch einmal an die Aufstiegsränge heranrücken. So rührte sie nicht etwa Beton an, sondern bliesen zur Offensive. Sie verstärkten nicht etwa die Defensive, sondern boten auch in Bayern in Tom Boere und Osayamen Osawe zwei Stürmer auf. Geändert wurde die zuletzt gegen Großaspach mit 2:1 siegreiche Elf auf drei Positionen. Für die verletzten Edvinas Girdvainis und Dennis Daube kehrten Manuel Konrad und Adam Matuschyk in die Anfangsformation zurück, für Roberto Rodriguez feierte Rijad Kobiljar sein Startelf-Debüt.

Das Konzept hätte schon früh Früchte tragen können, denn bereits in der Anfangsviertelstunde hatte Osawe drei Mal quasi die Führung auf dem Fuß. Zunächst landete der Ball in den Armen von Torhüter Fabijan Buntic anstatt beim freistehenden Boere; dann schoss Osawe über das Tor und schließlich noch allein vor Buntic daneben. Nach den drei exzellenten Chancen gab es nur zwei Möglichkeiten: Entweder rächt es sich, solche Hochkaräter zu vergeben oder aber der Ball ist irgendwann mal drin. Die Uerdinger waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hatten zwei, drei weitere gute Möglichkeiten, doch das Tor fiel nicht. So waren die Gastgeber, die nur einmal über das KFC-Tor schossen, mit dem torlosen Remis zur Pause gut bedient.

Die Gastgeber kamen mit wesentlich mehr Schwung aus der Kabine, übernahmen nun die Initiative und hatten zwei Chancen durch Caniggia Elva und Robin Krauße. Doch der KFC antwortete prompt. So musste Torhüter Buntic bei einem Schuss von Matuschyk seine Klasse unter Beweis stellen. Die Partie war nun nicht mehr so einseitig wie vor der Pause, sondern abwechslungsreich, weil beide Mannschaften auf Sieg spielten. Dabei waren die Uerdingen in der Schlussphase dem Siegtreffer wieder deutlich näher. Und dann erlöste Franck Evina den KFC.