1. Sport
  2. Fußball
  3. International

Zenit St. Petersburg schrottet Pokal beim Feiern

Missgeschick beim Jubeln : Zenit-Kapitän Ivanovic macht beim Feiern den Pokal kaputt

Zenit St Petersburg gewinnt den russischen Pokal und macht damit das Double perfekt. Doch bei der Pokalübergabe passiert Branislav Ivanovic beim Jubeln ein Missgeschick. Der Kapitän schrottet die Trophäe.

Zenit St. Petersburg ist zum vierten Mal russischer Pokalsieger geworden. Knapp drei Wochen nach der erfolgreich verteidigten Meisterschaft siegte das Team um den früheren Bundesliga-Profi Douglas Santos in Jekaterinburg gegen den Zweitligisten FK Chimki mit 1:0 (0:0) und machte das zwei Double der Klubgeschichte perfekt. 1944 war Zenit sowjetischer Pokalsieger geworden.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="ru" dir="ltr">Тот самый момент 😂🤣<br><br>Полная версия: <a href="https://t.co/O7LY0PSiF0">https://t.co/O7LY0PSiF0</a> <a href="https://t.co/6fbh0whH5W">pic.twitter.com/6fbh0whH5W</a></p>&mdash; ФК «Зенит» ✨ (@zenit_spb) <a href="https://twitter.com/zenit_spb/status/1287109812145270794?ref_src=twsrc%5Etfw">July 25, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Kurios ging es nach der Partie bei den Feierlichkeiten zu: Kapitän Branislav Ivanovic ließ die Trophäe beim Jubeln fallen, der Glasdeckel ging zu Bruch. "Okay, ihr habt es bestimmt mitbekommen: wir haben den Pokal fallen lassen und kaputt gemacht. Wir möchten uns entschuldigen", twitterte der Klub hinterher

Den erlösenden Treffer gegen das vom ehemaligen Bundesligaspieler Sergej Juran trainierte Chimki erzielte Artjom Dsjuba (84., Foulelfmeter).

(sid/old)