1. Sport
  2. Fußball
  3. International

Vitesse Arnheim: Tribüne stürzt unter Siegestaumel der Fans ein

Schrecksekunde in den Niederlanden : Tribüne stürzt unter Siegestaumel der Fans ein

Eine Schrecksekunde erlebten die Fans von Vitesse Arnheim nach dem 1:0-Auswärtssieg ihrer Mannschaft in Nijmegen. Die Anhänger feierten den Erfolg ausgelassen, als plötzlich ein Teil der Tribüne zusammenbrach. Verletzt wurde offenbar niemand. Die Szene im Video.

Nach dem Siegestaumel von Arnheimer Fußball-Fans sind einige Ränge der Tribüne des Stadions im niederländischen Nijmegen am Sonntag eingestürzt. Nach dem 1:0-Erfolg gegen NEC Nijmegen hüpften die Anhänger im Rhythmus, worauf die sechs bis sieben unteren Ränge wegsackten. Sie wurden aber von einem darunter stehenden Container aufgefangen. Nach ersten Erkenntnissen sei niemand verletzt worden, berichtete die niederländische Nachrichtenagentur ANP. Die darüberliegenden Ränge blieben intakt.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="nl" dir="ltr">De Vitesse-supporters zijn door het dolle heen na de zege in de derby, maar een deel van het uitvak in het Gofferstadion begeeft het... 🏟⚠️<a href="https://twitter.com/hashtag/necvit?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#necvit</a> <a href="https://t.co/CkhqWhakSO">pic.twitter.com/CkhqWhakSO</a></p>&mdash; ESPN NL (@ESPNnl) <a href="https://twitter.com/ESPNnl/status/1449749127793946632?ref_src=twsrc%5Etfw">October 17, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Nach dem Sieg eilten die Vitesse-Spieler im Goffertstadion vor der Tribüne mit den eigenen Fans und hüpften auf dem Spielfeld, die Anhänger taten es ebenfalls - und die Ränge brachen ein. Was Fans und Spieler aber nicht davon abhielt, weiter zu jubeln.

„Zum Glück ist so weit bisher bekannt, niemand verletzt worden“, sagte Nijmegens Bürgermeister Hubert Bruls. „Ich möchte, dass so schnell wie möglich untersucht wird, was hier passiert ist.“ Bruls hatte sich die Partie mit seinem Amtskollegen aus Arnheim angeschaut.

„Soweit ich weiß, gibt es keine Verletzten“, sagte NEC-Direktor Wilco van Schaik, wie der öffentliche Rundfunk NOS berichtete. Der Container, der unter der Tribüne stand, habe Schlimmeres verhindert.

Das Tor des Tages erzielte Nikolai Baden Frederiksen in der 16. Minute. Für den Angreifer war es der dritte Saisontreffer. Durch den fünften Sieg im neunten Ligaspiel rückte Vitessee, das von Thomas Letsch trainiert wird und in Torhüter Markus Schubert und Abwehrspieler Maximilian Wittek zwei deutsche Profis in der Startformation hatte, auf Rang sechs vor, Aufsteiger Nijmegen ist Tabellenelfter.

In der abgelaufenen Spielzeit qualifizierte sich Arnheim als Vierter für die neu geschaffene Conference League. In Gruppe G kämpfen die Niederländer mit Tottenham Hotspur, Stade Rennes und NS Mura ums Weiterkommen. Alle Infos zur Conference League gibt es hier.

(dpa/old)