Statue von Lionel Messi in Buenos Aires erneut zerstört

An den Knöcheln durchgetrennt: Messi-Statue in Buenos Aires erneut zerstört

Die lebensgroße Bronzestatue von Fußball-Superstar Lionel Messi ist in Buenos Aires beschädigt worden. Es war nicht das erste Mal, das sich Randalierer an dem Kunstwerk vergehen.

Die im Naturpark Costanera Sur ausgestellte Skulptur wurde offenbar in der Nacht zu Sonntag auf Höhe der Knöchel durchtrennt, der Rest der Statue lag vor dem Sockel auf dem Boden. Das Kunstwerk war bereits im Januar durch Vandalismus beschädigt worden - Kopf, Körper und Arme waren verschwunden.

Die Statue wurde erst Ende Juni 2016 auf der Promenade Paseo de la Gloria enthüllt und steht dort neben weiteren argentinischen Sportgrößen wie dem fünfmaligen Formel-1-Weltmeister Juan Manuel Fangio, Basketball-Superstar Emanuel Ginobili und der ehemaligen Tennisspielerin Gabriela Sabatini.

(sid)