Sprintstar Usain Bolt beendet seine Karriere als Fußballer

„Es war eine gute Erfahrung“ : Sprintstar Usain Bolt begräbt seinen Fußball-Traum

Usain Bolt hat seine Hoffnungen auf eine Karriere im Profifußball begraben. Der frühere Sprintstar hatte sogar zwei Angebote vorliegen, die aber offenbar nicht seinen Vorstellungen entsprachen.

Nun teilte der achtmalige Sprint-Olympiasieger aus Jamaika beim US-Sportsender ESPN mit, dass er eine Fußballerlaufbahn nicht weiter verfolgen werde. "Es hat Spaß gemacht, solange es gedauert hat", sagte der 32-Jährige: "Du lebst und du lernst. Es war eine gute Erfahrung. Ich habe es genossen, in einem Team zu sein. Das war ganz anders als bei der Leichtathletik."

Bolt, der zuvor unter anderem bei Borussia Dortmund mittrainiert hatte, war sich mit dem australischen Erstligisten Central Coast Mariners trotz eines Vertragsangebots des Klubs nicht einig geworden, die Verhandlungen über eine Zusammenarbeit wurden im vergangenen Herbst abgebrochen. Ein Angebot des maltesischen Erstligisten FC Valletta lehnte Bolt ab.

In Zukunft will sich Bolt auf das Geschäftsleben konzentrieren. "Ich mache derzeit viele verschiedene Dinge. Mein Sportlerleben ist vorbei, deshalb wende ich mich nun verschiedenen Geschäftsfeldern zu", sagte der Dreifach-Weltrekordler, der bei der WM 2017 in London sein letztes Rennen bestritten hatte: "Ich habe viele Sachen in der Pipeline. Ich will jetzt mal überall mitreden und versuchen, ein Geschäftsmann zu sein."

(ako/sid)
Mehr von RP ONLINE