Soanien: Van der Vaart schießt Real an die Spitze

Soanien: Van der Vaart schießt Real an die Spitze

Madrid (RPO). Real Madrid bejubelte eine "magische Nacht" von Rafael van der Vaart. Beim Erzrivalen FC Barcelona herrschte nach der verlorenen Tabellenführung in der spanischen Primera Division dagegen Frust. In der dritten Minute der Nachspielzeit schoss der eingewechselte Ex-Hamburger das entscheidende Tor beim 3:2 (0:1) gegen den FC Sevilla.

Damit hievte van der Vaart die Königlichen, die vor eigenem Publikum bereits 0:2 zurückgelegen hatten, auf Platz eins. Real profitierte vom Ausrutscher des Titelverteidigers, der bei UD Almeria nur zu einem 2:2 (1:1) kam.

"Oscar für die beste Mannschaft. Das beste Real seit 15 Jahren", titelte die Sporttageszeitung AS nach der geglückten Aufholjagd des Rekordmeisters: "Madrid flaniert auf dem Roten Teppich vorbei."

Im Estadio Santiago Bernabeu gerieten die Madrilenen nach einem Eigentor von Xabi Alonso (10.) und einem Treffer von Ivica Dragutinovic (53.) ins Hintertreffen, ehe Superstar Cristiano Ronaldo die Aufholjagd einleitete (60.). Sergio Ramos erzielte kurz darauf den Ausgleichstreffer (64.), ehe van der Vaart schließlich zum Matchwinner wurde. Mit 62 Punkten liegt Real aufgrund der besseren Tordifferenz auf dem ersten Platz.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit bewiesen, welche Mannschaft wir sind, wenn wir gut spielen", sagte van der Vaart: "Uns bedeutet es sehr viel, an der Spitze zu stehen. Der Weg zum Titel ist zwar noch lang, aber wir haben genug Selbstvertrauen."

  • Fotos : Sylvie und Rafael van der Vaart verzücken Madrid

Vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Olympique Lyon am Mittwoch ist den Madrilenen jedenfalls nicht bange. "Das Spiel gegen Lyon ist ein Finale vor vollem Stadion", sagte der niederländische Matchwinner: "Wir werden das nicht vergeigen." Auch gegen den früheren französischen Serienmeister muss Real einen Rückstand aufholen. Das Hinspiel verloren die Spanier 0:1.

Barca musste sich dagegen bei Superstar Lionel Messi bedanken, dass der Champions-League-Gegner des VfB Stuttgart nicht die zweite Saisonniederlage kassierte. Der argentinische Nationalspieler erzielte bei Almeria beide Tore (42., 66.) für den nach der Roten Karte gegen Zlatan Ibrahimovic (61.) dezimierten Titelverteidiger.

Nach einem Luftkampf hatte Schiedsrichter Carlos Clos Gomez den schwedischen Stürmer vom Platz gestellt und durch weitere Entscheidungen Barca-Trainer Pep Guardiola gegen sich aufgebracht. Guardiola musste schließlich nach lautstarken Diskussionen um einen weiteren Pfiff des Schiedsrichters und dem Ausspruch "Du pfeifst alles verkehrt herum, du raffst es nicht" den Rest des Spiels von der Tribüne aus ansehen.

Es war bereits der fünfte Platzverweis für Guardiola in seiner Trainerkarriere. Unter anderem war "Pep" auch beim 4:0 gegen Bayern München in der vergangenen Champions-League-Saison auf die Tribüne geschickt worden. Als Spieler hatte er insgesamt achtmal die Rote Karte gesehen.

(SID/born)
Mehr von RP ONLINE