Zu Tränen gerührt Lange Pause für Real-Torwart Courtois nach Kreuzbandriss

Madrid · Kurz vor dem Saisonstart schockt die schwere Verletzung von Torhüter Thibaut Courtois Real Madrid. Die Königlichen dürften damit auf dem Transfermarkt zum unerwarteten Bayern-Konkurrenten werden.

 Thibaut Courtois wird Real Madrid lange fehlen.

Thibaut Courtois wird Real Madrid lange fehlen.

Foto: AP/Bernat Armangue

Real Madrid muss lange auf Torwart Thibaut Courtois verzichten. Der 31-Jährige habe sich beim Training einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen, teilte der spanische Fußball-Rekordmeister am Donnerstag mit. Der belgische Nationaltorhüter solle „in den nächsten Tagen“ operiert werden. Zur Dauer der Zwangspause machte der Club keine Angaben. Real dürfte damit noch mal auf dem Transfermarkt aktiv werden - und dort zum Konkurrenten für den FC Bayern werden, der ebenfalls einen Torhüter sucht.

Courtois sei im Trainingszentrum Valdebebas nordöstlich von Madrid auf einer Trage vom Feld gebracht worden, schrieben spanische Medien. Der Profi habe dabei geweint. Es sei vor dem Liga-Start am Samstag bei Athletic Bilbao „ein harter Schlag“ für Real, titelte „AS“, und „Marca“ schrieb von „sehr schlechten Nachrichten“. Courtois ist eine der wichtigsten Stützen im Team von Trainer Carlo Ancelotti.

Der Teamkollege von Toni Kroos und Antonio Rüdiger wird wegen der Verletzung nicht nur die kommenden Liga-, Pokal- und Champions-League-Begegnungen der Madrilenen verpassen. Courtois wird auch der belgischen Nationalmannschaft mindestens bei den EM-Qualifikationsspielen in Aserbaidschan und gegen Estland im September sowie in Österreich und gegen Schweden im Oktober fehlen.

Spanische Medien nannten den Spanier Kepa, den Marokkaner Bono und Giorgi Mamardashvili vom FC Valencia als mögliche Ersatz-Kandidaten. Alle drei wurden zuletzt auch als mögliche Neuzugänge beim FC Bayern gehandelt. Als Nummer zwei steht in Madrid der Ukrainer Andrij Lunin unter Vertrag, der vergangene Saison auf zwölf Einsätze kam.

(dör/dpa)