1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Spanien

La Liga: Trainer von FC Getafe und FC Sevilla sehen nach Streit um Foul Rot

Ocampos-Verletzung überschattet Partie : Trainer von Getafe und Sevilla sehen nach Streit um Foul Rot

Die Partie zwischen dem FC Getafe und dem FC Sevilla wurde von einer Verletzung von Lucas Ocampos überschattet. Der Argentinier war böse gefoult worden. Nach dem Foul gerieten die beiden Trainer heftig aneinander. Der Schiedsrichter zückte dreimal die Rote Karte.

Die Trainer des FC Sevilla und des FC Getafe sind nach einem brutalen Foul heftig aneinandergeraten und von Schiedsrichter Juan Martínez Munuera vom Platz geschickt worden. Getafes Djené Daconam war in der Partie der spanischen Fußball-Meisterschaft am Samstag in der 51. Minute bei einem Duell um den Ball Lucas Ocampos auf den linken Knöchel gesprungen. Der Schiedsrichter zeigte dem Spieler aus Togo die Rote Karte, während sich der vor Schmerzen weinende Argentinier am Boden wälzte. Ocampos konnte nicht mehr aufstehen und musste auf einer Trage vom Platz gebracht werden. Er kam in ein Krankenhaus.

Sevilla teilte am Sonntag mit, Ocampos habe sich den Knöchel glücklicherweise nicht gebrochen und habe keine Knochenverletzung erlitten. Das war zunächst befürchtet worden. Nun müssten weitere Untersuchungen zeigen, wie stark die Bänder in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Nach dem Foul am Samstagabend hatten die Trainer, José Bordelás von Getafe und Julen Lopetegui von Sevilla, ein heftiges Wortgefecht begonnen und wären fast handgreiflich geworden. Schiedsrichter Martínez Munuera zeigte beiden die Rote Karte. Die Trainer pöbelten sich auch noch auf dem Weg in die Kabine weiter an. Bordelás sagte nach dem Spiel, er habe sich nur nach dem Befinden des verletzten Ocampos erkundigen wollen, als Lopetegui ihn angegriffen habe. „Ich habe ihm eine schwere Beleidigung von den Lippen abgelesen, die ich nicht hinnehmen konnte“, zitierte ihn die Sportzeitung „Mundo Deportivo“.

Das Heimspiel gewann Sevilla, das zur Spitzengruppe der Liga gehört, mit 3:0 gegen die ab der Roten Karte für Djené in Unterzahl spielende Mannschaft aus Getafe, die im Tabellenmittelfeld liegt.

(old/dpa)