1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Spanien

La Liga: Flitzer unterbricht Geisterspiel des FC Barcelona FC Barcelona: Flitzer unterbricht Geisterspiel gegen RCD Mallorca

Panne in Spanien : Flitzer unterbricht Geisterspiel des FC Barcelona

Der FC Barcelona feierte in seinem ersten Spiel nach der Corona-Pause einen souveränen 4:0-Sieg bei RCD Mallorca. Für Aufsehen sorgte ein Flitzer, der in der zweiten Halbzeit auf das Feld stürmte. Dabei sind auch in Spanien im Stadion keine Zuschauer zugelassen.

Ein Flitzer im eigentlich menschenleeren Stadion hat beim Restart des FC Barcelona in der spanischen Fußball-Liga für Aufsehen gesorgt. In der 52. Minute des Spiels bei Real Mallorca rann ein Mann in einem Argentinien-Trikot von Lionel Messi auf das Spielfeld und wollte mit dem Superstar und Jordi Alba Selfies machen. Die Partie wurde kurzzeitig unterbrochen, Barcelona gewann am Ende souverän 4:0 (2:0).

Wie der Mann ins Stadion kam, ist noch nicht bekannt. Denn auch in Spanien sind im Stadion keine Zuschauer zugelassen. Dafür soll mittels Animationen eine gewisse Stadionatmosphäre auf die Bildschirme projiziert werden.

Durch den Sieg baute Barcelona mit Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen den Vorsprung an der Tabellenspitze zumindest bis Sonntag auf fünf Punkte aus. Verfolger Real Madrid mit Toni Kroos trifft dann (19.30 Uhr/DAZN) auf SD Eibar. Der frühere Bundesligaprofi Arturo Vidal (2.), Martin Braithwaite (37.), Alba (80.) und Messi (90.+3) trafen für Barcelona.

Rein sportlich gesehen war Barca-Trainer Quique Setien zufrieden mit dem Neustart seines Teams. "Vor einem solchen Spiel gibt es immer viele Ungewissheiten, niemand weiß genau, was passieren wird. Aber ich bin mit einem guten Gefühl aus diesem Tag herausgegangen", sagte der Coach der Katalanen.

Gegen den Flitzer leitete die Liga bereits am Sonntag ein Strafverfahren ein. "Es war mein Traum, ein Foto mit Lionel Messi zu haben und ihn zu treffen", sagte der junge Fan gegenüber Radio Cope: "Ich habe im Vorbeigehen auch ein Foto gemacht. Auch wenn man darauf eh nicht viel gesehen hat, hat mich die Polizei gezwungen, es gleich wieder zu löschen."

Für den aus Frankreich stammenden Flitzer, der auf Mallorca lebt, war es gefährlich einfach, in das angeblich hermetisch abgeriegelte Stadion zu gelangen. „Ich war mit einigen Freunden zusammen und kam in der 40. Minute an. Ich kletterte über einen etwa zwei Meter hohen Zaun, ging auf die Tribüne und von dort die Treppe zum Feld hinunter“, erzählte der junge Mann.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Flitzer beim Geisterspiel des FC Barcelona gegen Mallorca

(dpa/sid/old)