FC Barcelona: Guardiola sortiert Ronaldinho aus

FC Barcelona : Guardiola sortiert Ronaldinho aus

Barcelona (RPO). Die Tage von Superstar Ronaldinho beim FC Barcelona sind endgültig gezählt. Der Brasilianer spielt in den Personalplanungen des neuen Trainers Pep Guardiola keine Rolle mehr. Neben Ronaldinho sortierte Guardiola zudem den Kameruner Samuel Eto'o und Portugals Nationalspieler Deco aus.

"Wir setzen eine Mannschaft zusammen, und sie spielen in unseren Gedanken keine Rolle. Aber wir werden sehen, was passiert", sagte der ehemalige spanische Nationalspieler bei seiner offiziellen Vorstellung. Seine Entscheidung habe er nach der Analyse der Leistungen des Trios in der vergangenen Saison gefällt, sagte Guardiola, der bei Barca die Nachfolge des entlassenen Frank Rijkaard antrat.

Guardiola erklärte zudem, dass der Klub intensiv nach einem Nachfolger für Eto'o suche, der gut zu den Angreifern Thierry Henry und Bojan Krkic passt. Im Gespräch war zuletzt immer wieder Nationalstürmer Mario Gomez vom VfB Stuttgart, der allerdings angeblich bei Rekordmeister Bayern München einen Vorvertrag unterschrieben haben soll.

Ein Kandidat ist auch der Franzose David Trezeguet. Nach einem Bericht der Tageszeitung La Repubblica soll Barca dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin 15 Millionen Euro für den Europameister von 2000 geboten haben. Auch der Niederländer Klaas Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam) und der Italiener Fabio Quagliarella (Udinese Calcio) sollen auf Guardiolas Liste stehen.

Ronaldinhos Abschied aus Barcelona stand schon vor dem Ende einer völlig verkorksten Saison so gut wie fest. Neben zumeist schwachen Leistungen und andauernden Verletzungsproblemen hatten auch Gerüchte über das ausschweifende Nachtleben des Brasilianers für wachsenden Unmut bei den Fans gesorgt. Neben dem AC Mailand soll Manchester City aus der englischen Premier League an Ronaldinho interessiert sein.

Für das Duo Deco/Eto'o soll der FC Chelsea, dessen neuer Trainer Decos Nationalcoach Luiz Felipe Scolari wird, bereits 55 Millionen Euro geboten haben. An Deco meldete außerdem Inter Mailand Interesse an.

(sid)