Real Madrid korrigiert die Ablösesumme: Gareth Bale ist doch nicht teurer als Cristiano Ronaldo

Real Madrid korrigiert die Ablösesumme: Gareth Bale ist doch nicht teurer als Cristiano Ronaldo

Den Titel " teuerster Spieler aller Zeiten" ist Gareth Bale schon wieder los. Der derzeit verletzte Star des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid hat nach Angaben von Real-Präsident Florentino Perez statt der kolportierten 100 Millionen Euro "nur" 91 Millionen Euro gekostet.

Den Titel "teuerster Spieler aller Zeiten" ist Gareth Bale schon wieder los. Der derzeit verletzte Star des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid hat nach Angaben von Real-Präsident Florentino Perez statt der kolportierten 100 Millionen Euro "nur" 91 Millionen Euro gekostet.

Damit bleibt sein portugiesischer Teamkollege Cristiano Ronaldo mit seiner Ablösesumme von 94 Millionen Euro weiter Weltrekordhalter. Perez hatte auf Nachfrage eines TV-Senders, ob Bale über die gesamte Transfersumme von 91 Millionen Euro versichert worden sei, "ja, natürlich" geantwortet: "Es ist eine Lebensversicherung gegen Unfälle in der Höhe seiner Ablösesumme."

Zuletzt war über einen möglichen Bandscheibenvorfall beim 24 Jahre alten Bale und sogar ein Karriereende spekuliert worden. Perez verwies die Spekulationen erneut ins Reich der Fabel und erklärte, Bale hoffe, "am Samstag wieder spielen zu können".

Zuletzt hatte der FC Barcelona die Ablösesumme des Brasilianers Neymar offiziell nach oben korrigiert. Statt der zunächst gemeldeten 57 Millionen Euro hatte Barca 64,9 Millionen Euro für den Stürmer gezahlt. Neymar ist wie Bale, Edinson Cavani und Radamel Falcao neu in der Liste der teuersten Spieler. Zinedine Zidane (76 Millionen) als drittteuerster und Kaka (65) als fünftteuerster Transfer gehen wie Bale und Ronaldo auf das Konto der Madrilenen.

(sid)
Mehr von RP ONLINE