1. Sport
  2. Fußball
  3. International
  4. Spanien

FC Barcelona: Ronald Koeman sorgt mit bizarrer "Pressekonferenz" für Eklat

Erinnerung an Trapattoni : Koeman sorgt mit bizarrer "Pressekonferenz" für Barca-Eklat

Ronald Koeman hat am Mittwoch eine Pressekonferenz beim FC Barcelona gegeben, die zumindest in gewissen Zügen an den legendären Auftritt von Giovanni Trapattoni erinnerte.

Der Abgang von Lionel Messi, die bittere Pleite gegen Bayern München, nur Platz acht in der Liga: Die Krise beim FC Barcelona hinterlässt bei Trainer Ronald Koeman (58) offenbar Spuren. Jedenfalls hat der Niederländer am Mittwoch mit einem bizarren Auftritt bei einer "Pressekonferenz" für einen Eklat gesorgt. Statt Fragen zu beantworten, verlas Koeman lediglich ein vorbereitetes Statement.

"Hallo an alle. Der Verein mit mir als Trainer befindet sich in einer Situation des Wiederaufbaus", sagte Koeman unter anderem und warb um Verständnis für die sportlichen Rückschläge: "Die finanzielle Situation des Vereins hängt mit den sportlichen Aktivitäten zusammen und umgekehrt. Das bedeutet, dass wir als Team die Mannschaft neu aufbauen müssen, ohne große finanzielle Investitionen tätigen zu können. Das braucht Zeit."

Die jungen Talente "von heute könnten in wenigen Jahren die nächsten großen Weltstars sein. Um diese Mannschaft wieder aufzubauen, werden jungen Spielern Chancen gegeben, wie sie Xavi und Andres Iniesta zu ihrer Zeit hatten", sagte Koeman: "Aber wir müssen um Geduld bitten."

Barca war beim 0:3 in der Champions League gegen Bayern zuletzt chancenlos, es folgte ein müdes 1:1 gegen den FC Granada. Es wurden zuletzt bereits Nachfolgekandidaten für Koeman, dessen Verhältnis zu Vereinspräsident Joan Laporta als angespannt gilt, gehandelt - darunter Ex-Bundestrainer Joachim Löw, Klubidol Xavi Hernandez, Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez und Antonio Conte (zuletzt Inter Mailand).

(dör/SID)