FC Barcelona: Lionel Messi demütigt Real Madrid auf einer Socke

Kuriose Vorlage im Clásico: Lionel Messi demütigt Real auf einer Socke

Selbst mit nur einem Schuh ist Lionel Messi noch brandgefährlich. In der Schlussphase des Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona war Messi mit dem rechten Fuß nur auf einer Socke unterwegs - dennoch legte er den Treffer zum 3:0 für die Katalanen auf.

Messi hatte seinen rechten Schuh zuvor in einem Zweikampf verloren. Doch der Barca-Superstar ließ sich nicht stoppen und rannte einfach weiter Richtung Tor. An seinem rechten Fuß trug er nun nur noch eine weiße Socke. Messi zog in den Strafraum und legte dann - allerdings mit dem beschuhten linken Fuß - auf Aleix Vidal ab, der zum 3:0-Endstand verwandelte.

Das Tor war nur wegen einer Regeländerung möglich, die seit Juni 2016 gilt. Wenn ein Spieler einen Schuh oder Schienbeinschoner verliert, darf der Betroffene bis zur nächsten Unterbrechung weiterspielen. Das war vorher anders.

Vor seiner kuriosen Vorlage hatte der fünfmalige Weltfußballer Messi den nächsten Meilenstein seiner großen Karriere gesetzt. Der 30-jährige Argentinier erzielte per Handelfmeter das Tor zum 2:0 und damit seinen 526. Treffer für den FC Barcelona. Damit verdrängte er "Bomber" Gerd Müller von der Spitze der besten Torschützen für ein Team aus einer von Europas Top-5-Ligen.

Müller, Weltmeister 1974 und Europameister 1972, hatte zwischen 1964 und 1979 für Bayern München insgesamt 525 Treffer in Pflichtspielen erzielt. Messi übertraf die 38 Jahre alte Bestmarke durch seinen verwandelten Handelfmeter zum zwischenzeitlichen 2:0 (64.). Der Argentinier (Vertrag bis 2021) debütierte am 16. Oktober 2004 für die Blaugrana. Für seine 526 Tore benötigte er nur 608 Einsätze.

(areh/sid)
Mehr von RP ONLINE