Sepp Blatter: Michael Vesper fordert den Entzug vom Verdienstkreuz

Fifa-Skandal: Vesper fordert Entzug von Blatters Verdienstkreuz

Auch der DOSB macht Front gegen den vorläufig suspendierten Fifa-Präsidenten Joseph S. Blatter: Michael Vesper, Vorstandschef des Deutschen Olympischen Sportbundes, setzt sich dafür ein, dass dem 79-jährigen Schweizer das 2006 von Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehene Bundesverdienstkreuz entzogen wird.

"Bei einer Straftat kann das Bundesverdienstkreuz entzogen werden. Das würde auch für Blatter gelten, und ich finde, das wäre dann auch angemessen", sagte Vesper der Sport Bild. (Mittwoch-Ausgabe). Nur Bundespräsident Joachim Gauck (75) könnte Blatter die Auszeichnung entziehen.

Im Mai am Rande des DFB-Pokalfinales hatte Gauck bei Sky zum Fall Blatter gesagt: "Die überwiegende Meinung in Deutschland ist skeptisch, aber das reicht nicht für einen solchen Schritt. Es gibt zu hohe Hürden. Das ist ganz schwierig, es müssen schon schwerwiegende Vorgänge passiert sein. Diese gehen in die Persönlichkeitsrechte, und dies kommentiere ich nicht."

  • "Ich bin ein Kämpfer" : Taktik, Tricks und Täuschungen: "Blattini" kämpft um Comeback

Das Bundespräsidialamt erklärte nun: "In der Regel setzt die Einleitung eines Entziehungsverfahrens eine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe voraus." Gegen Blatter läuft in der Schweiz ein Verfahren wegen Veruntreuung.

(sid)