Recep Tayyip Erdogan erzielt Hattrick auf dem Fußballplatz

Türkischer Ministerpräsident erzielt Hattrick : Erdogan glänzt auf dem Fußballplatz

Ungeahnte Fußballer-Qualitäten hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan unter Beweis gestellt: Der Präsidentschafts-Kandidat setzte sich bei der Eröffnung des Istanbuler Fatih-Terim-Stadions von Erstliga-Aufsteiger Basaksehir zwei Wochen vor den Wahlen (10. August) als prominenter Gastspieler der Hausherren in einem Showmatch als Torschütze von drei Toren binnen 15 Minuten glänzend in Szene.

Beim Stand von 0:3 in der landesweit live im TV übertragenen Begegnung auf Feld gekommen erzielte Erdogan zunächst mit einem Rechtsschuss das 1:3 und verkürzte kurz darauf mit links zum 2:3. Letztlich gelang dem Premier unter größtmöglicher Zurückhaltung der gegnerischen Spieler der Ausgleich, ehe der im Ausland höchst umstrittene Regierungschef wenig später nach seinem Hattrick unter dem Applaus der Zuschauer den Rasen wieder verließ.

Der Ministerpräsident lief mit der Rückennummer zwölf auf, ein dezenter Hinweis auf die bevorstehende Präsidentschaftswahl im August, bei der er zum zwölften Staatschef der modernen Türkei gewählt werden könnte. Torhüter Ufuk Ceylan war ganz angetan von seinem prominenten Mitspieler. "Unser Ministerpräsident schoss ein Traumtor nach dem anderen", sagte der Schlussmann und schwärmte von der "einzigartigen Erfahrung". Auch die Fans im Stadion und der TV-Kommentator feierten Erdogans Auftritt.

Der Arena-Neubau am Bosporus ist nach dem türkischen Nationaltrainer Fatih Terim benannt. Der "Imperator" ist der erfolgreichste Coach in der Geschichte des türkischen Fußballs. Basaksehir firmierte früher unter dem Namen Istanbul BB.

(sid/AFP)