Portugal siegt in EM-Qualifikation: Cristiano Ronaldo fehlt noch ein Tor zur 700

EM-Qualifikation : Ronaldo fehlt noch ein Tor zur 700

Portugal ließ in der EM-Qualifikation gegen Luxemburg nichts anbrennen, setzte sich mit 3:0 durch. Cristiano Ronaldo nur noch ein Tor zum spektakulären Jubiläum.

Europameister Portugal hat sich am Freitag zum 3:0 (1:0)-Erfolg gegen Außenseiter Luxemburg in der Qualifikationsgruppe B zur Fußball-Europameisterschaft gemüht. Zwar machte der Favorit damit einen weiteren Schritt in Richtung EM, doch Spitzenreiter bleibt das Team der Ukrainer, dem nun am Montag ein Remis im Top-Duell mit den Portugiesen reicht, um die Qualifikation für die EM unter Dach und Fach zu bringen.

Die Portugiesen waren in Lissabon über die gesamte Spielzeit das überlegene Team. Bernardo Silva hatte nach 16 Minuten eine schöne Vorarbeit von Nelson Semedo zum 1:0 verwertet, Cristiano Ronaldo nutzte einen fehlerhaften Rückpass mit einem Lupfer über Torhüter Anthony Moris in der 65. Minute. Der Torjäger verbuchte damit seinen sechsten Treffer in dieser EM-Qualifikation, nachdem er zuletzt gegen Litauen schon viermal getroffen hatte. Damit fehlt CR7 nur noch ein Tor zum spektakulären Jubiläum: zum 700. Treffer seiner Karriere, was bisher nur fünf Fußball-Profis - darunter Bayern-Profi Gerd Müller - gelang. Für den Endstand sorgte Goncalo Guedes eine Minute vor dem Ende.

Die Ukrainer, die bisher nur beim 1:1 in Portugal Punkte eingebüßt haben, verteidigten mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg in Charkiw über Litauen ihren Fünf-Punkte-Vorsprung in der Tabelle vor den Portugiesen. Ruslan Malinovsky sorgte für beide Treffer des Teams von Cheftrainer Andrej Schewtschenko (29./58.).

England verpasst vorzeitige EM-Qualifikation

England hat die vorzeitige EM-Qualifikation verpasst. Die Three Lions mussten sich im Spitzenspiel der Gruppe A in Prag Tschechien mit 1:2 (1:1) geschlagen geben, steuern nach ihrer ersten Niederlage im laufenden Wettbewerb als Tabellenführer mit zwölf Zählern aber ebenso wie die punktgleichen Tschechen, die bereits ein Spiel mehr absolviert haben, voll auf EURO-Kurs.

Aus dem Rennen sind in dieser Gruppe Montenegro und Bulgarien nach einem 0:0. Am Donnerstag hatte sich Belgien als erste Mannschaft für die EURO im kommenden Sommer qualifiziert.

Englands Kapitän Harry Kane hatte in Prag die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter bereits in der fünften Minute in Führung gebracht. Nur vier Minuten später gelang Jakub Brabec mit seinem ersten Länderspieltreffer der Ausgleich für die Tschechen, die anschließend das Match dominierten und durch Zdenek Ondrasek (85.) zum Siegtreffer kamen. England, das im Hinspiel 5:0 gegen die Tschechen gewonnen hatte, kann am kommenden Montag mit einem Erfolg in Bulgarien das Ticket für die EM lösen.

Weltmeister Frankreich machte einen großen Schritt Richtung Euro. Die Franzosen setzten sich nach harten Kampf mit 1:0 (0:0) bei Verfolger Island durch und belegen mit 18 Punkten den zweiten Tabellenplatz, Island (12) bleibt Dritter. Platz eins verteidigte die punktgleiche Türkei nach einem mühevollen 1:0 (0:0) gegen Albanien, das Cenk Tosun (90.) perfekt machte. Im Duell der Außenseiter setzte sich Andorra in Moldau mit 1:0 (0:0) durch.

(dpa/old)