Heimduell gegen AZ Alkmaar: VVV will Sieglos-Serie beenden

Heimduell gegen AZ Alkmaar: VVV will Sieglos-Serie beenden

Am Sonntag (12.30 Uhr) empfängt VVV-Venlo als derzeitig Tabellenzwölfter den Dritten der Eredivisie, AZ Alkmaar. Die Gäste zählen zu den stärksten Teams der Liga und kommen mit einer Serie von fünf aufeinander folgenden Siegen ins Venloer Seacon Stadion – De Koel.

Am Sonntag (12.30 Uhr) empfängt VVV-Venlo als derzeitig Tabellenzwölfter den Dritten der Eredivisie, AZ Alkmaar. Die Gäste zählen zu den stärksten Teams der Liga und kommen mit einer Serie von fünf aufeinander folgenden Siegen ins Venloer Seacon Stadion — De Koel.

Zu den bekanntesten Spielern des niederländischen Meisters von 2009 zählen die Oranje-Stars Ron Vlaar und Ricardo van Rhijn, sowie die Nationalspieler Alireza Jahanbakhsh (Iran), Jonas Svensson (Norwegen) und Fredrik Midtsjö (Dänemark). Ein besonderes Duell wird es für VVV-Offensivkraft Ralf Seuntjens, der auf seinen jüngeren Bruder Mats im Dienst von Alkmaar trifft. Während die Gäste auf eine Siegesserie von fünf Spielen zurückblicken, wartet Venlo bereits seit sechs Ligaspielen auf einen dreifachen Punktgewinn. Zuletzt gelangen drei Unentschieden in Folge, womit man sich von den gefürchteten Plätzen absetzen konnte.

Nach dreizehn Spielrunden beträgt der Abstand zum direkten Abstiegsplatz und Roda Kerkrade acht Punkte, die auf den Relegationsrängen befindlichen NAC Breda und Twente Enschede liegen jeweils sechs Zähler hinter Venlo. Eine zu diesem Zeitpunkt der Saison bereits äußerst komfortable Ausgangslage für Maurice Steijn und sein Team, dass gegen Alkmaar wieder die Rolle als krasser Außenseiter einnehmen darf. "Wir haben gegen alle Top-Teams der Liga bisher ordentliche Leistungen gebracht und ich denke dass AZ uns daher sicherlich nicht auf die leichte Schulter nehmen wird. Es wartet eine reizvolle Aufgabe auf uns, wir sind bereit diese anzugehen", erklärt der VVV-Trainer. Tarik Tissoudali und Mink Peeters kehren nach ihren disziplinarischen internen Sperren wieder in den Kader zurück und bis auf Kapitän Danny Post sind auch alle weiteren Akteure fit und einsatzbereit.

(chk)