Jupiler League: VVV will attraktiv spielen und dann wieder aufsteigen

Jupiler League : VVV will attraktiv spielen und dann wieder aufsteigen

Vor zwei Jahren stieg VVV Venlo aus der Ehrendivision ab. Nach vierjähriger Zugehörigkeit zur niederländischen Beletage ging es mal wieder runter in die Jupiler League. Mit dabei war Yuki Otsu, der 2012 für eine geschätzte Ablösesumme von 400 000 Euro von Borussia Mönchengladbach in die Grenzstadt wechselte. Inzwischen ist der Japaner wieder in sein Heimatland zurückgekehrt.

Nach einer Verletzung kam er nicht wieder richtig in Tritt und spielte beim VVV-Trainer Maurice Steijn keine Rolle mehr. Venlo würde gerne in die Ehrendivision zurück kehren. Allerdings nicht mit aller (finanziellen) Macht. Der Klub will sich neu aufstellen und unter anderem ein neues Stadion bauen. Insbesondere um den Business-Partnern bessere Bedingungen bieten zu können. So hat der vor einem Jahr verpflichtete Steijn den Auftrag erhalten, dem Team eine attraktive Spielweise zu vermitteln. Dies und die finanziell angespannte Situation, mit den Vorgaben des Niederländischen Fußball-Verbandes (KNVB), machen auch weiterhin eine Umstrukturierung des Kaders notwendig. So hat neben Otsu auch der zweite namhafte Spieler, Uche Nwofor, Venlo verlassen müssen. Der nigerianische WM-Teilnehmer wechselte nach Belgien zu Lierse SK.

Stan Valckx, Sportlicher Leiter von VVV, arbeitete intensiv an einem schlagkräftigen Team. Der 51-jährige frühere Nationalspieler hatte Mitte des vergangenen Jahres seinen Posten in Venlo angetreten. Mit ihm wurde insbesondere die Scouting-Abteilung ausgebaut. Albert van der Weide, Jan Verbong und Jos Klingen bringen viel Erfahrung mit. Sie sind ständig auf den Fußballplätzen unterwegs. Und das nicht nur in den Niederlanden oder Belgien. Auch in Deutschland wird vermehrt nach Talenten gesucht. Valckx hat inzwischen beim zypriotischen Verein Anorthosis Famagusta angeheuert, wo er die Position des technischen Managers übernehmen wird.

Nebenbei wird er aber weiterhin VVV bei der Kaderplanung unterstützen. "Wir bauen eine schlagkräftige Mannschaft, die um den Aufstieg spielen soll", sagt Valckx. "Wir wollen dies mit einem kleineren, günstigeren und besseren Kader schaffen."

In Torwart Niki Mäenpää (England), Linksverteidiger Guus Joppen (Willem II Tilburg), Ramon Voorn (Fortuna Sittard), Randy Wolters (Deventer) und Medy Elito (England) haben fünf Stammspieler den Verein verlassen. Die Neuzugänge Jordy Deckers (Excelsior Rotterdam), Johnatan Opoku (FC Oss) und Moreno Rutten (FC Den Bosch) reichen aber nicht aus, um alle frei gewordenen Positionen in der notwendigen Qualität zu besetzen. Daher sucht Valckx mit seinem Team nach weiteren Stürmern für das Unternehmen Neustart in Venlo.