Venlos Heimspiel gegen Sittard : Wichtiges Duell im Abstiegskampf

VVV Venlo empfängt am Samstag den Tabellennachbarn Fortuna Sittard.

Keine Frage, die Heimpartie am Samstagabend (19.45 Uhr) gegen den Tabellennachbarn Fortuna Sittard, der als 15. der Eredivisie drei Punkte und einen Platz hinter Venlo rangiert, ist enorm wichtig für VVV. Mit einem Sieg über den Lokalrivalen aus Südlimburg kann Venlo seinen Abstand auf den Relegationsplatz im besten Fall schon auf acht Punkte ausbauen, den Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze wohlmöglich sogar schon auf zwölf Zähler. Das wäre neun Spieltage vor Saisonende bereits ein sehr großer Schritt in Richtung Klassenverbleib.

In Gestalt von Fortuna Sittard kommt ein Team auf Augenhöhe nach Venlo. Leistungsträger sind der moldawische Nationaltorhüter Alexei Coselev sowie BVB-Leihgabe Felix Passlack in der Defensive. Offensiv sorgen Mark Diemers, der moldawische Nationalstürmer Vitalie Damascan sowie das senegalesische Talent Amadou Ciss für Gefahr. Insgesamt stehen 29 Spieler aus 21 Nationen im Kader der Fortuna, die eine enorme Diskrepanz in ihren Heim- und Auswärtsspielen aufweist. Während in Sittard 21 Punkte aus zwölf Spielen gesammelt werden konnten, gelangen in ebenso vielen Auswärtsduellen gerade einmal drei Zähler, aufgeteilt auf drei Remis. Im Hinspiel kassierte Venlo eine deftige 1:4-Niederlage, für die nun die Revanche her soll. „Wir haben als Team am Montag in der Stadt Karneval gefeiert und uns seit Dienstag mit vollem Einsatz auf das Derby vorbereitet. In den letzten Wochen haben wir viel Selbstvertrauen getankt und uns eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Doch ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze, wir werden eine Top-Leistung abliefern müssen, um die Punkte hier in Venlo zu behalten“, sagt ein realistischer VVV-Trainer Hans de Koning.

Wieder mit dabei sein kann für Venlo Linksverteidiger Roel Janssen, der nach seiner Gelbsperre wieder einsatzbereit ist. Das Mitwirken von Peter van Ooijen und Lee Cattermole, die gegen Groningen ebenfalls nicht mit von der Partie waren, ist dagegen noch fraglich.