In der Ehrendivision : Venlo siegt spät und verstärkt sich

VVV Venlo schafft in der niederländischen Ehrendivision spät einen wichtigen Sieg und verstärkt für den Abstiegskampf seine Abwehr mit zwei neuen Spielern.

VVV Venlo hat in der Ehrendivision 2:1 gegen Willem II Tilburg gewonnen und damit wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Torjäger Georgios Giakoumakis drehte das Spiel mit einem Doppelpack. Er schoss das Siegtor in der dritten Minute der Nachspielzeit, zuvor hatte der Grieche in der 79. Minute per Elfmeter das 1:1 erzielt. Venlo hat zwölf Punkte und steht damit als 15. zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsrang. 

„Das sind natürlich ganz wichtige drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Jetzt wollen wir gegen Den Haag direkt nachlegen“, sagte VVV-Trainer Hans de Koning.

Venlo begann mit den Winterneuzugängen Kristopher Da Graca in der Innenverteidigung und Leon Guwara hinten links. Der schwedische Nationalspieler Da Graca (22) kam vom Erstligisten IFK Göteborg. Er unterschrieb bis 2023 mit der Option auf eine weitere Spielzeit. Leon Guwara (24) wurde bis Saisonende vom Ligakonkurrenten FC Utrecht ausgeliehen. Er kommt aus der Nachwuchsakademie des 1.FC Köln. Er spielte für Werder Bremen und Darmstadt 98 in der Bundesliga – und debütierte dort gegen Borussia.

Es stand viel auf dem Spiel im Venloer Stadion, denn beide Teams hatten nach vierzehn Spielrunden lediglich neun Zähler gesammelt und nur der Sieger konnte sich ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Die Gäste gingen in Führung. Nach einer Ecke fiel der Ball Verteidiger van der Heijden vor die Füße, der zum 0:1 traf (15.). Nach dem Seitenwechsel zog VVV das Spielgeschehen an sich und drängte die Gäste in de Defensive.

Es dauerte allerdings bis kurz vor Ende der Begegnung, dass sich etwas am Resultat ändern sollte. Josua John flankte den Ball in den Strafraum der Gäste und Willem II-Verteidiger Köhn klärte die Hereingabe mit dem Arm. Schiedsrichter Kamphuis zog den Videoschiedsrichter zu Rate und zeigte in der Folge auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Giakoumakis nicht entgehen und traf zum 1:1 (79.).

Venlo drängte weiter nach vorne. In der Nachspielzeit zeigte Giakoumakis erneut seine ganze Klasse und traf mit einem Schuss aus der Drehung zum 2:1. Sein zwölftes Tor im fünfzehnten Spiel brachte ihm wieder die Führung in der Eredivisie-Torjäger-Liste ein. Im Gegenzug bewies VVV-Torwart Thorsten Kirschbaum noch seinen Wert und hielt den Last-Minute-Sieg für Venlo fest.