VVV holt einen, der Borussia ärgerte : Lukas Schmitz kommt vom Wolfsberger AC

Der Ex-Fortune Lukas Schmitz, der im Sommer zum niederländischen Erstligisten VVV Venlo wechselt, gehörte zu den Wolfsbergern, die Gladbach in der Europa League übel mitspielten, weil sie 4:0 im Borussia-Park siegten. Bei dem Wechsel spielte die Fortuna-Connection von früher eine Rolle.

33 Kilometer liegen zwischen dem Borussia-Park und dem Stadion De Koel von VVV Venlo. Es ist also nicht auszuschließen, dass Lukas Schmitz, der ab Sommer beim niederländischen Erstligisten spielen wird, mal am Mönchengladbacher Stadion vorbeifahren wird. Dann wird er sich ganz sicher an den 19. September 2019 erinnern, als er dazu beitrug, die Gladbacher mächtig zu ärgern. Denn Schmitz, 31 und Linksverteidiger, siegte mit dem Wolfsberger AC zum Auftakt der Europa-League-Saison 4:0 in Gladbach und verdarb dem Gastgeber gehörig die Rückkehr auf die internationale Bühne nach zwei Jahren.

Schmitz, der in der Bundesliga für Schalke 04 und Werder Bremen am Ball war, die meisten Spielen in Deutschland aber für Fortuna Düsseldorf (98) in Liga zwei machte, hat indes auch bittere Erinnerungen an das Gladbach-Stadion. 2012 ging er hier mit Werder Bremen 0:5 unter. In Venlo haben sie jedoch sicherlich eher auf das Europapokal-Spiel geschaut, als sie den Routinier für die neue Spielzeit gecastet haben.

„Lukas hat in der deutschen und österreichischen Bundesliga und in den europäischen Wettbewerben, an denen er teilgenommen hat, viel Erfahrung gesammelt und kann damit in der Defensive eine zusätzliche Kontrolle bieten“, sagte Stan Valckx, Venlos Sportdirektor, über den ablösefreien Zugang, der zwei Titel in Deutschland holte: Mit Schalke war er 2011 Pokalsieger, mit Fortuna 2018 Zweitliga-Meister. Mit Wolfsberg legte er nun eine recht beachtliche Europa-League-Saison hin – trotz Ausscheidens in der Gruppenphase.

Bei VVV wird Schmitz auch sicher erstklassig spielen, denn Venlos Abstiegsangst war mit dem Saison-Abbruch in den Niederlanden wegen der Corona-Pandemie vorbei und Valckx konnte wieder für die Ehrendivision planen. VVV veröffentlichte nach der Verpflichtung ein Fahndungsvideo, das Schmitz in einem Spiel gegen Österreichs Top-Klub RB Salzburg zeigt, unter anderem in einer Szene mit Superstar Erling Haaland. Schmitz kam durch die Fortuna-Connection in Valckx’ Focus. „Lukas kam durch einen Tipp von Lars Unnerstall, mit dem er noch bei Fortuna Düsseldorf zusammen spielte, auf unseren Radar“, sagte Valckx. Torwart Unnerstall spielte von 2017 bis 2019 für VVV.