Rassistische Sprechchöre in zweiter niederländischer Liga: Spiel unterbrochen

„Es ist Wahnsinn, was hier passierte“ : Rassistische Sprechchöre in zweiter niederländischer Liga - Spiel unterbrochen

In der niederländischen zweiten Liga ist es zu einem Eklat gekommen. Ein Spieler der Gäste wurde von den Anhängern der Heimmannschaft rassistisch beleidigt. Der Schiedsrichter unterbrach daraufhin das Spiel.

Mit Entsetzen haben niederländische Politiker und der Fußballverband KNVB auf die rassistischen Sprechchöre während des Erste-Division-Spiels FC Den Bosch - Excelsior Rotterdam (3:3) reagiert. Zum ersten Mal im niederländischen Profifußball unterbrach ein Schiedsrichter ein Spiel wegen Rassismus.

Zehn Minuten vor der Pause entschied sich der Schiedsrichter dazu, die Partie vorläufig abzupfeifen, nachdem Excelsior-Spieler Ahmad Mendes Moreira, wenn er den Ball berührte, von den Tribunen aus mit Affengeräuschen und Liedern über den "Zwarte Piet" beleidigt wurde.

Moreira litt sichtlich unter diesen Anfeindungen, sodass der Schiedsrichter das Spiel auf Wunsch des Excelsior-Kapitäns unterbrach. Nach Beratungen erklärte sich Excelsior bereit, das Spiel zu Ende zu bringen. Kurz vor dem Pausenpfiff revanchierte sich Moreira mit einem Tor zum 1:2-Halbzeitstand. Das Spiel endete 3:3.

Der niederländische Fußballverband KNVB und der FC Den Bosch haben eine Untersuchung angekündigt. "Es ist Wahnsinn, was hier passierte. Scheußlich", sagte KNVB-Direktor Erik Gudde.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE