AZ Alkmaar: Planungsfehler und Sturm verursachten Dacheinsturz

Nach Untersuchung : Planungsfehler und Sturm verursachten Dacheinsturz in Alkmaar-Stadion

Erste Ergebnisse einer Untersuchung haben ergeben, dass Teile am Dach des Stadions von AZ Alkmaar mangelhaft gewesen seien. Das habe in Kombination mit dem Sturm zum Einsturz geführt.

Planungsfehler und der starke Sturm sind offenbar die Ursachen für den Einsturz des Tribünendaches am 10. August im Stadion des niederländischen Fußball-Erstligisten AZ Alkmaar. Das ist das erste Fazit von Erik Middelkoop, Direktor des Ingenieurbüros, das vom Verein mit der Untersuchung beauftragt worden war. Auf einer Pressekonferenz in Alkmaar stellte er am Freitag die Ergebnisse vor.

Die Verbindungsteile für das Dach seien mangelhaft gewesen, starke Windströme nicht berücksichtigt worden. In der Dachkonstruktion hätten Verstärkungen gefehlt. Die Schweißnähte seien zudem nicht stark genug gewesen, sagte Middelkoop.

Die Dachkonstruktion sei bereits durch frühere Stürme geschwächt gewesen, so dass der Sturm am Unglückstag stark genug war, um das Dach einstürzen zu lassen. Auch an anderen Gebäudeteilen hat das Ingenieurbüro Baufehler entdeckt. Die auf dem Dach montierten Sonnenpaneelen hätten dagegen keinen Einfluss auf den Einsturz gehabt. Verletzte hatte es nicht gegeben.

AZ Alkmaar will das Dach nicht reparieren, sondern vollständig erneuern. Das Stadion wurde von den Behörden auf unbestimmte Zeit geschlossen. AZ spielt die Europa-League-Duelle in Den Haag. Für die Ehrendivision muss der niederländische Ex-Meister noch eine feste Spielstätte finden.

(rent/sid)