Nations League: Schweiz unterliegt Belgien - Kroatien und England trennen sich torlos

Nations League: Vier Borussen können Schweiz-Niederlage nicht verhindern

Gleich vier Spieler von Borussia Mönchengladbach standen in der Startelf der Schweiz im Nations-League-Spiel gegen Belgien. Aber die Roten Teufel hatten Romelu Lukaku. Kroatien und England haben sich torlos getrennt.

Mit gleich vier Profis von Bundesligist Borussia Mönchengladbach in der Startelf hat die Schweiz einen Achtungserfolg in Belgien nur knapp verpasst. Die Mannschaft von Nationaltrainer Vladimir Petkovic unterlag in der Nations League beim WM-Dritten mit 1:2 (0:0) und musste damit nach dem zweiten Spiel ihre Führung in Gruppe 2 der A-Liga an die Belgier abgeben.

Stürmerstar Romelu Lukaku (58./84.) von Manchester United traf doppelt für die Roten Teufel, bei denen Borussia Dortmunds Axel Witsel durchspielte. Der eingewechselte Ex-Schalker Mario Gavranovic (76.) glich zwischenzeitlich für die Schweiz aus.

Das Gladbacher Quartett aus Torhüter Yann Sommer sowie Nico Elvedi, Michael Lang und Denis Zakaria begann für die Schweiz. Steven Zuber von der TSG Hoffenheim war der fünfte Bundesligaprofi in der Startelf der Eidgenossen, die unter anderem ohne die angeschlagenen Roman Bürki, Manuel Akanji (beide Borussia Dortmund) und Breel Embolo (Schalke 04) antraten.

England und Kroatien trennen sich torlos

Kroatien und England haben sich in der Nations League torlos getrennt. In der Neuauflage des WM-Halbfinals, das die Kroaten nach Verlängerung für sich entschieden hatten, vergab Eric Dier in der 44. Minute mit einem Kopfball an den Pfosten die beste Chance. In der Gruppe 4 der höchsten Liga A haben die spielfreien Spanier mit sechs Punkten nach zwei Spielen den Gruppensieg fast sicher. England und Kroatien stehen jetzt jeweils bei einem Zähler.

Bei den Kroaten standen der Frankfurter Ante Rebic und Hoffenheims Andre Kramaric in der Startelf, aufseiten der Three Lions feierte Dortmunds Supertalent Jadon Sancho sein Debüt. Der 18-Jährige wurde in der 78. Minute für Raheem Sterling eingewechselt.

Das Spiel fand vor leeren Rängen statt, nachdem Kroatien in Folge des Hakenkreuz-Skandals 2015 zu zwei Geisterspielen verurteilt worden war. Damals hatten kroatische Fans vor einem EM-Qualifikationsspiel den Rasen im Stadion Poljud in Split mit Chemikalien präpariert, sodass sich ein viele Meter großes Hakenkreuz abzeichnete.

Mohamed Salah verwandelt Ecke direkt

Stürmerstar Mohamed Salah vom FC Liverpool ist im Trikot der ägyptischen Nationalmannschaft derweil ein Kunstschuss gelungen. Beim 4:1 (4:0)-Sieg gegen Außenseiter eSwatini (früher Swasiland) in der Qualifikation zum Afrika-Cup verwandelte der 26-Jährige in der 45. Minute eine Ecke direkt zum 4:0.

Später musste Salah in Kairo verletzt ausgewechselt werden. Laut Assistenztrainer Hany Ramzy soll es sich aber nur um eine starke Muskelzerrung handeln. Gerissen sei nach Angaben der Ärzte nichts.

Österreich siegt dank Marko Arnautovic

In der Liga B gewann Österreich im einzigen Spiel des Abends mit 1:0 gegen Nordirland. Das entscheidende Tor erzielte der ehemalige Bremer Marko Arnautovic (71.). Österreich fuhr den ersten Sieg in der Gruppe 3 ein und hält Anschluss zum spielfreien Team aus Bosnien-Herzegowina, das die Tabelle mit sechs Zählern anführt. Nordirland droht mit bislang null Punkten der Abstieg.

Griechenland mit Nationaltrainer Michael Skibbe gewann sein Heimspiel in Gruppe 2 der Liga C gegen Ungarn mit 1:0 (0:0). Das entscheidende Tor erzielte Kostas Mitroglou (65.). Die Hellenen sind mit sechs Punkten aus drei Spielen Zweiter der Gruppe hinter den verlustpunktfreien Finnen, die in Estland mit 1:0 (0:0) gewannen. Der Ex-Schalker Teemu Pukki (90.+1) traf spät zum Sieg.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Belgien - Schweiz: die Bilder des Spiels

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE