Schiedsrichter den Reifen zerstochen?: Nationalspieler Michalik droht Ärger

Schiedsrichter den Reifen zerstochen? : Nationalspieler Michalik droht Ärger

Kiew (RPO). Der ukrainische Nationalspieler Taras Michalik soll in einen besonders dummen Jungenstreich verwickelt sein: Dem Mittelfeldspieler von Dynamo Kiew wird vorgeworfen, einen Reifen vom Auto eines Schiedsrichters zerstochen zu haben. Damit soll sich Michalik für einen Feldverweis vor fünf Jahren gerächt haben.

Der Beschuldigte wies alle Vorürfe zurück. Er werde wegen der Verleumdungen aber nicht vor Gericht ziehen, sondern sich lieber auf den Fußball konzentrieren.

Michalik, der derzeit verletzt ist, besuchte eine Partie seines ehemaligen Vereins Pripjat. "Mein Auto stand nur wenige Meter vom Spielfeldrand entfernt", sagte Schiedsrichter Nikolai Melnik nach Medienberichten: "Ich habe gesehen, wie Michalik zum Auto ging und sich bückte. Als ich nach dem Spiel nach Hause gehen wollte, kam er mir entgegen und sagte: Schade, dass ich nur einen Reifen zerstochen habe und nicht alle vier."

(sid)